Gempen

Kein Nachfolger in Sicht: Patrick Stadler tritt als Gemeindepräsident zurück

Patrik Stadler ist Leiter des Rechts- und Personaldienstes der Stadt Olten.

Patrik Stadler (FDP) tritt überraschend als Gemeindepräsident per 1. Juli zurück. Damit erwischt er alle Parteien auf dem falschen Fuss.

Stadler hat das Amt seit 2013 inne und liess sich im Frühling 2017 wieder wählen. Nun habe aber «die zeitliche Beanspruchung durch das Amt so stark zugenommen, dass meine Erwerbstätigkeit darunter zu leiden droht», so Stadler gegenüber dieser Zeitung. «Nach einer intensiven Phase der politischen Aktivitäten werde er sich verstärkt seinen beruflichen Tätigkeiten widmen», teilte seine Partei mit.

Stadler ist Leiter des Rechts- und Personaldienstes der Stadt Olten. Der Rücktritt kommt für alle sehr überraschend: «Wir sind baff. Dabei dauert die Legislatur noch nicht mal ein Jahr. Jetzt müssen wir schauen, wie es weitergeht», eine FDP-Kandidatur sei offen, sagt etwa FDP-Präsident Christian Gysin. Stefan Sauter, wird für die FDP als Ersatz in den Gemeinderat nachrücken. Neuwahlen für das Gemeindepräsidium werden am 10. Juni stattfinden, wenn sich mehr als ein Kandidat zur Verfügung stellt. Sonst gibt es eine stille Wahl. Stadler: «Ein Kandidat sollte grosses Interesse am Gemeinwohl mitbringen sowie die Motivation, dafür Zeit und Energie zu investieren.»

Bis Ende April müssen die Parteien ihre Kandidaten nominieren. Die SP, die mit Gemeinderat Siegfried Bongartz den Vizepräsidenten stellt, hatte diesen für eine Kandidatur angefragt. «Er hat jedoch aus beruflichen Gründen abgelehnt», so SP-Präsident Ruedi Hartmann. Auch die Freie Liste Gempen, die mit Eleonora Grimbichler im fünfköpfigen Gemeinderat vertreten ist, sagt ab: «Als junge politische Bewegung sehen wir uns noch nicht in der Verantwortung», so Denise Vasella-Ehrsam. Die SVP kann zum aktuellen Zeitpunkt über eine allfällige SVP-Kandidatur noch nichts sagen

Meistgesehen

Artboard 1