Ernst Zingg ist 2015 höchster Solothurner: Das Kantonsparlament hat den FDP-Mann am Mittwochmorgen mit 75 Stimmen (bei 98 anwesenden Ratsmitgliedern) zum Kantonsratspräsidenten gewählt. Dies ist das zweitschlechteste Wahlresultat eines Ratspräsidenten, seit der Reduktion der Sitzzahl von 144 auf 100 im Jahr 2005. Dieser Fingerzeig dürfte auf Zinggs «Vergangenheit» als Stadtpräsident der heute in massiven Finanznöten steckenden Stadt Olten zurückzuführen sein.

Der 63-jährige Jurist Zingg gehört dem Kantonsrat seit 2001 an. Am Mittwochabend findet zu seinen Ehren in Olten eine Feier statt.

Als erster Vizepräsident gewählt wurde mit 84 Stimmen Albert Studer (SVP, Hägendorf). Der 53-jährige Unternehmer ist seit 2009 Kantonsrat.

Zu seinem zweiten Vizepräsidenten für das Jahr 2015 wählte der Kantonsrat mit 89 Stimmen Urs Huber (SP, Obergösgen). Der 53-Jährige ist Gewerkschaftssekretär und sitzt seit 1997 im Parlament. (ums.)

Ernst Zingg (mitte) ist Kantonsratspräsident 2015. Erster Vizepräsident für das Jahr 2015 ist Albert Studer (SVP, Hägendorf, links), zweiter Vizepräsident ist Urs Huber (SP, Obergösgen, rechts).

Ernst Zingg (mitte) ist Kantonsratspräsident 2015. Erster Vizepräsident für das Jahr 2015 ist Albert Studer (SVP, Hägendorf, links), zweiter Vizepräsident ist Urs Huber (SP, Obergösgen, rechts).