Kanton Solothurn
Kantonspolizei verzeichnet mehr Einbrüche – und rechnet nicht mit einer Abnahme

In den vergangenen Wochen stellte die Kantonspolizei Solothurn eine Zunahme von Einbrüchen fest. Die Masche sei jeweils die Gleiche.

Merken
Drucken
Teilen
Die Täter bohren ein Loch in in den Fensterrahmen, um so das Fenster zu öffnen und so ins Gebäude einzudringen. Shutterstock

Die Täter bohren ein Loch in in den Fensterrahmen, um so das Fenster zu öffnen und so ins Gebäude einzudringen. Shutterstock

Vermehrt würden die Einbrecher ein Loch in den Fensterrahmen bohren, um so das Fenster zu öffnen und ins Gebäude einzudringen. Obwohl es der Polizei immer wieder gelingt, mutmassliche Straftäter festzunehmen, ist im Moment mit keiner Entspannung der Situation zu rechnen. Aus diesem Grund passt die Kantonspolizei Solothurn ihre Mittel und Dispositive entsprechend der aktuellen Lage an. (kps)

Tipps gegen Einbrecher:

- Verschliessen Sie alle Fenster und Türen immer sorgfältig. Gekippte Fenster sind offene Fenster.

- Sichern Sie die Fenster und Balkontüren zusätzlich mit abschliessbaren Griffen. Diese kann auch der Fensterbohrer nicht öffnen.

- Licht drinnen und draussen kann Einbrecher abschrecken. Gute Dienste leisten dabei Bewegungsmelder mit Schockbeleuchtung und/oder Zeitschaltuhren.

- Nachbarschaftshilfe – Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn über das Thema Sicherheit. Gegenseitige Aufmerksamkeit und Hilfe bieten zusätzlichen Schutz.