Kanton Solothurn

Kantonales Komitee für Antirassismusstrafnorm gebildet

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Über die Parteigrenzen hinweg haben Politikerinnen und Politiker im Kanton ein Komitee gegründet. Die Mitglieder – aus den Reihen von SP, Grüne, CVP, junge CVP, BDP und FDP – wollen sich für die Erweiterung der Antirassismusstrafnorm einsetzen. Damit sollen auch nicht heterosexuelle Personen Schutz vor Diskriminierung erhalten. «In einer Demokratie ist es Aufgabe des Gesetzes, die verfassungsmässig garantierte Menschenwürde von Lesben, Schwulen und Bisexuellen zu gewährleisten», wird SP-Kantonsrat Hardy Jäggi zitiert. Man ist zwar zuversichtlich, dass die Initiative am 9. Februar angenommen werde. Trotzdem dürfe man im Abstimmungskampf «nicht locker lassen». «Wir setzen uns bis am 9. Februar für ein klares ‹Ja› zum Schutz vor Hass ein», so Sandra Kolly, CVP-Kantonalpräsidentin. (szr)

Meistgesehen

Artboard 1