Solothurn
Kantonale Verwaltung bildet erfolgreich Büroassistenten aus

Seit drei Jahren bildet die kantonale Verwaltung Solothurn Büroassistenten aus. Die Lehre kann auch absolviert werden, wenn die Voraussetzungen für eine kaufmännische Lehre nicht gegeben sind. Das Angebot hat sich inzwischen etabliert.

Drucken
Teilen
Die Kapazität an Lehrplätzen auf dem Verwaltungsbüro ist begrenzt. (Symbolbild)

Die Kapazität an Lehrplätzen auf dem Verwaltungsbüro ist begrenzt. (Symbolbild)

Keystone

Im Mai 2010 wurde die kantonale Verwaltung vom Regierungsrat beauftragt, auf den Sommer mindestens eine und ab 2011 weitere Lehrstellen für Büroassistenten anzubieten. Im Sommer 2010 starteten zwei und auf Lehrbeginn vier weitere Lernende ihre Ausbildung.

Vielfältige Bewerber

Die Ausbildung eignet sich gemäss der Staatskanzlei Solothurn für Lernende, die an der Arbeit im Büro interessiert sind, aber nicht ganz die Voraussetzungen für eine kaufmännische Lehre mitbringen. Da Anforderungen und Zielgruppe im Gegensatz zu anderen Berufen weniger stark definiert sind, sei die Vielfalt an Bewerbungen sehr gross.

Das ist eine Herausforderung für die Selektionierenden. Denn eine offensichtliche Überqualifikation würde den erfolgreichen Lehrverlauf genauso in Frage stellen wie nicht zu behebende Defizite.

Dank der Etablierung dieses Berufsbildes haben Lernende neben dem Profilwechsel jetzt auch die Möglichkeit, den Beruf zu wechseln und die Ausbildung als Büroassistent abzuschliessen.

Begrenzte Kapazität

Die Lehre stellt andere Anforderungen an den Ausbildungsplatz und die Berufsbildner als die kaufmännische Grundbildung. Gemäss der Staatskanzlei Solothurn ist davon auszugehen, dass die verfügbare Kapazität an Ausbildungsplätzen mit vier bis fünf Lehrstellen ausgeschöpft ist. (ckk)

Aktuelle Nachrichten