Deutsch-Integrationskurse

Kanton zieht Bilanz: Mehrheit der Kursbesucher schliesst erfolgreich ab

Die deutsche Sprache lernen: Ein wichtiger Schritt zur Integration in die Gesellschaft. (Symbolbild)

Die deutsche Sprache lernen: Ein wichtiger Schritt zur Integration in die Gesellschaft. (Symbolbild)

Es ist ein intensiv genutztes Angebot - primär für Personen mit Asylstatus: Die Deutsch-Integrationskurse die im Kanton Solothurn an drei Standorten durchgeführt werden. Wie viele fanden 2018 statt, wie wurden die Angebote genutzt? Einige Zahlen im Überblick.

237 Deutsch-Integrationskurse fanden vergangenes Jahr im Kanton Solothurn statt. An der Solothurner Volkshochschule Solothurn und bei Ecap – an den Standorten Olten, Solothurn, Grenchen. Vereinzelt gab es auch Kurse, die im Baselbiet angeboten worden sind. Vorwiegend Personen mit Asylstatus wurden entweder alphabetisiert, oder erlernten in Semi-Intensiv- (7.5 bis 10 Lektionen die Woche) oder Intensivkursen (15 bis 20 Lektionen die Woche) die deutsche Sprache. Und dies grösstenteils erfolgreich: In den drei Trimestern 2018 bestanden jeweils zwischen 80 und 90 Prozent die Kurse, wie ein Monitoring aufzeigt, welches das Amt für Soziale Sicherheit durchgeführt hat.

Gefragte Intensivkurse

Am gefragtesten waren letztes Jahr die Intensivkurse, von welchen pro Trimester jeweils rund 50 durchgeführt wurden. Das entspricht der Hälfte oder sogar mehr.

Insgesamt nahmen letztes Jahr 2944 Kursbesucher an den gesamten Deutsch-Integrationskursen teil. Ein Drittel der Teilnehmenden stammte jeweils aus Eritrea. Mehr als der Hälfte aller Kursbesucher wurde auch der Folgekurs empfohlen. 1219 Personen erreichten das Niveau A1, 840 das Niveau A2 und 431 das Niveau B1. Alphabetisiert wurden mit den Deutschkursen total 480 Personen. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1