Anlaufstelle

Kanton will Solothurner Jungunternehmer stärken

Jungunternehmer sind froh um Unterstützung (im Bild: Michael Tschartli und Roman Graber präsentierten den «Smartfeeder» an der Neugründer-Challenge).

Jungunternehmer sind froh um Unterstützung (im Bild: Michael Tschartli und Roman Graber präsentierten den «Smartfeeder» an der Neugründer-Challenge).

Wer im Kanton Solothurn ein Unternehmen gründen will, wird in Zukunft noch besser unterstützt: Das Angebot des Kantons für angehende Neugründerinnen und Neugründer wird per 1. Januar 2020 reorganisiert und modernisiert.

Gründerkurse, Beratungsgespräche, eine umfassende Website sowie weitere Dienstleistungen sind neu unter einem Dach vereint und sollen damit das Jungunternehmertum optimal stärken. Im Auftrag des Kantons Solothurn stellt die GZS GmbH von 2020 bis 2022 ein umfassendes Dienstleistungsangebot für Neugründerinnen und Neugründer bereit, wie aus einer Medienmitteilung der Staatskanzlei hervorgeht.

Im Sinne einer Anlaufstelle gibt sie persönlich, telefonisch, per Mail und neu auch per Chatfunktion Auskunft über die Grundlagen rund um den Weg in die Selbstständigkeit. Das kostenlose Angebot der GZS GmbH wird ergänzt mit Gründerkursen und Fachreferaten sowie einer umfassenden Website.

Projekte zur Start-up-Förderung

Nach der Aufbauphase im ersten Jahr nimmt die GZS GmbH ab 2021 einen jährlich stattfindenden Anlass für technologiegetriebene Start-ups in ihr Programm auf. Zudem werden ihr Mittel für Projekte zugunsten von Start-ups und Spin-offs zur Verfügung gestellt. Die Umsetzung dieser Projekte erfolgt in enger Absprache mit der Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn.

«Mit der Neuorganisation wird das langjährig bestehende Angebot des Kantons modernisiert und die Dienstleistungen enger miteinander verzahnt», heisst es von Seiten des Kantons. Ein Schwerpunkt liege auf dem Aufbau und Betrieb einer umfassenden Website – mit dem Online-Angebot soll den veränderten Kundenbedürfnissen verstärkt Rechnung getragen werden. Das neue Angebot soll zudem ein einheitliches Angebot für sämtliche Regionen – Grenchen, Solothurn, Olten, Dornach - und deren Gründer sicherstellen.

Die beauftragte GZS GmbH ist die Nachfolgeorganisation der «einfachen Gesellschaft SOHK und kgv», die bisher unter dem Namen Gründerzentrum Kanton Solothurn das Beratungsangebot in den Regionen Grenchen, Olten und Solothurn sichergestellt hat.

Im Einklang mit der Standortstrategie

Die Wirtschaftsförderung strebt mit der Neuorganisation eine Stärkung des Jungunternehmertums und damit des Standortes Kanton Solothurn an.

Neugründer und Start-ups sollen von einem engmaschigen Netzwerk und einem guten Zugang zu Bildungs- und Forschungsinstitutionen, zu Innovationsförderprogrammen sowie zu etablierten Unternehmen profitieren. Damit stehen die Bestrebungen im Einklang mit der Standortstrategie 2030. (sks)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1