Prämienverbilligung
Kanton will 56 Millionen für Prämienverbilligung bereitstellen

Die kantonsrätliche Sozial- und Gesundheitskommission hat dem Kantonsbeitrag zur Prämienverbilligung in der Höhe von total 56,3 Millionen Franken zugestimmt.

Drucken
Teilen

Keystone

Die Kommission stimmte dem Antrag des Regierungsrats zu, für die Prämienverbilligung 2013 insgesamt rund 126,7 Millionen Franken bereitzustellen. Diese Mittel setzen sich zusammen aus dem Bundesbeitrag von 70,4 Millionen Franken und dem Kantonsbeitrag von 56,3 Millionen Franken (das sind 80 Prozent des Bundesbeitrags).

Zusätzlich stünden noch schätzungsweise 3,3 Millionen Franken aus Prämienverbilligungen zur Verfügung, die 2012 nicht beansprucht wurden. Das schreibt die Kommission in einer Mitteilung.

Der Regierungsrat rechnet damit, dass von diesen fast 130 Millionen Franken rund fünf Millionen Franken zur Deckung von Verlustscheinen, die vom Kanton getragen werden müssen, beansprucht werden.