Süssmost-Test
Kanton Solothurn holt einmal Gold und viermal Silber - für guten Süssmost

Zeitgleich mit dem neuen Schweizer Bundesrat wurde am Wallierhof auch der beste Süssmost der Kantone Basel-Landschaft und Solothurn in diesem Jahr erkoren. Eine Gold- und vier Silbermedaillen gingen dabei in den Kanton Solothurn.

Peter C. Müller
Drucken
Teilen
Jurymitglieder bei der Arbeit (v.l.): Andreas Buser, André Ziegler und Sepp Brägger – mit Kostproben versorgt von Philipp Gut.

Jurymitglieder bei der Arbeit (v.l.): Andreas Buser, André Ziegler und Sepp Brägger – mit Kostproben versorgt von Philipp Gut.

Peter C. Müller

Über 40 Säfte unterzogen sich in diesem Jahr den strengen Qualitätskriterien der sechsköpfigen Jury. Welche Farbe hat der Süssmost? Ist er optisch gesehen eher gold- oder erdfarben? Hell oder trüb?

Und wie steht es um den Geruch? Sind die Getränke ausgeprägt fruchtig, eher verhalten in der Aromatik oder haben sie gar etwas Fremdartiges? Oder wie präsentiert sich der Geschmack auf dem Gaumen? Ist der Most gehaltvoll, herb oder wirkt er abgestanden?

Organisiert und zum Wettbewerb eingeladen hatte Philipp Gut, der Leiter der Fachstelle Spezialkulturen am Wallierhof in Riedholz. Anhand eines ausgefeilten Bewertungsschemas beurteilte die Jury, darunter Andreas Buser vom Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain (BL), der Obstbauer André Ziegler oder Sepp Brägger, der ehemalige Fachstellenleiter der Spezialkulturen am Wallierhof, die eingereichten Produkte.

Gold geht nach Metzerlen

Neben vielen Silber-Medaillen gabs dabei auch einmal Gold, und zwar für René Meier-Studer vom Brunnenhof im solothurnischen Metzerlen: Sein Quitten-Apfel-Mischgetränk wurde als «optisch brillant, gehaltvoll und gut erfrischend» beurteilt. Gelobt wurden zudem die Harmonie und der typische Quittengeschmack.

Flut an Silbermedaillen

Weitere vier Silbermedaillen (18–17 von 20 möglichen Punkten) gingen – neben drei fürs Baselbiet – zudem in den Kanton Solothurn: Mit 18 Punkten am besten schnitt dabei Käthy Hürzeler-Wyss aus Grod ab: Ihren Süssmost bewertete die Jury als «sehr harmonisch, gehaltvoll und fruchtig».

Weitere Silbermedaillen mit jeweils 17 Punkten erhielten zudem Mathias Anderegg aus Wangen bei Olten, Stefan Jaus aus Laupersdorf und Karl Hürzeler-Wyss aus Grod. Zu Abzügen in der Bewertung führten hier die manchmal etwas fehlende Harmonie, die leichten Trübungen oder die teilweise Überreife der verwendeten Früchte.

«Insgesamt», so urteilte Organisator Philipp Gut, «wusste die Qualität der verschiedenen Süssmoste zu überzeugen.» So hätten im Kanton Solothurn zum Beispiel alle Teilnehmenden eine Punktzahl erreicht, die eine Medaille ermöglichte.

«Die Säfte waren also alle mindestens gut, einige von ihnen sogar sehr gut.» Philipp Gut hofft, dass die Auszeichnungen für die Landwirte und Produzenten auch eine Motivation ist, «ihre oft zeitintensive Arbeit in den Obstkulturen und bei der Herstellung ihrer Säfte weiterhin mit viel Engagement fortzu führen.»

Aktuelle Nachrichten