Lotterie- und Sportfond
Kanton Solothurn gab 18 Millionen für kulturelle und sportliche Projekte aus

Der Kanton Solothurn unterstützte letztes Jahr gegen 900 Projekte mit Geldern aus dem Lotterie- und dem Sportfonds. Knapp 18 Millionen Franken wurden dafür ausbezahlt.

Drucken
Teilen
Der Kanton Solothurn unterstützte letztes Jahr gegen 900 Projekte mit Geldern aus dem Lotterie- und dem Sportfonds. (Symbolbild)

Der Kanton Solothurn unterstützte letztes Jahr gegen 900 Projekte mit Geldern aus dem Lotterie- und dem Sportfonds. (Symbolbild)

Keystone

Letztes Jahr wurden insgesamt 1044 Gesuche beim Kanton eingereicht. An den Lotteriefonds wurden 522 Gesuche (Vorjahr: 539) gestellt, wovon 399 (Vorjahr: 386) vom Regierungsrat bewilligt wurden. Dabei wurden insgesamt 13,2 Millionen Franken an Projektbeiträgen aus Kultur, Soziales und Umwelt ausbezahlt.

An den Sportfonds wurden ebenfalls 522 Gesuche (Vorjahr: 510) gestellt. 484 (Vorjahr: 478) Gesuchen wurde entsprochen. Der Sport wurde insgesamt mit 4,7 Millionen Franken unterstützt.

Woher kommt das Geld?

Der Lotterie- und der Sportfonds werden mit dem Anteil des Kantons Solothurn am jährlichen Reingewinn von SWISSLOS gespiesen. Mit diesen Geldern kann der Kanton Projekte mit gemeinnützigem und wohltätigem Charakter unterstützen – insbesondere aus den Bereichen Kultur, Denkmalpflege, Archäologie, Soziales, Gesundheit, Umwelt und Sport.

Das Bundesgesetz für Geldspiele, das am 10. Juni 2018 zur Abstimmung kommt, ist eine wichtige Grundlage, damit auch künftig genügend Gelder für gemeinnützige Zwecke im Lotterie- und Sportfonds zur Verfügung stehen. Es bietet Gewähr, dass die Geldspielerträge tatsächlich gemeinnützigen Zwecken zugutekommen und nicht zum ausschliesslichen Vorteil privater Veranstalter abgeschöpft werden.

Aktuelle Nachrichten