Corona

Kanton Solothurn ermöglicht Zinserlass für eigene Mieter

Eine der Liegenschaften, die dem Kanton gehört: Das Wohn- und Geschäftshaus an der Hauptgasse 37 in Solothurn.

Eine der Liegenschaften, die dem Kanton gehört: Das Wohn- und Geschäftshaus an der Hauptgasse 37 in Solothurn.

Mieter kantonaler Liegenschaften, die von der Corona-Pandemie besonders betroffen sind, können ein Gesuch auf Mieterlass stellen. Der Kanton kann ihnen die Zinse für die Monate März und April 2020 erlassen. 

Die mit der Coronapandemie verbundene Schliessung zahlreicher Geschäfte hat grosse finanzielle Einbussen für die jeweiligen Geschäftsinhaber zur Folge. Um bestehende Fixkosten zu reduzieren, gewähren einige Vermieter einen Nachlass. Das will nun auch der Kanton Solothurn tun, der Objekte an verschiedenen Standorten vermietet. 

Zu den Mietern des Kantons gehören auch Unternehmen und Selbstständigerwerbende, die von den Corona - Massnahmen besonders betroffen sind. «Eine Analyse der Verträge im Hochbauamt und im Amt für Verkehr und Tiefbau ergibt, dass rund 60 Verträge mit besonders betroffenen Branchen bestehen», heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. Der Zinserlös aus diesen Verträgen beläuft sich auf rund 170'000 Franken pro Monat.

Der Kanton kann den Mietern die Zinse für die Monate März und April 2020 erlassen. Ein Mieterlass erfolgt stets auf Gesuch hin. «Die Gesuchsteller müssen dabei begründen, inwiefern sie besonders betroffen sind und dass ihnen Zahlungsschwierigkeiten drohen», heisst es.

Der Regierungsrat habe ein grosses, nicht zuletzt auch wirtschaftliches Interesse, seine zum Teil langjährigen Mieter aufgrund der aktuellen ausserordentlichen Lage nicht zu verlieren. (sks/szr)

Meistgesehen

Artboard 1