Die Ratingagentur ist überzeugt, dass der Kanton Solothurn seine vorsichtige Finanzpolitik weiterführen wird, geht aus einer Medienmitteilung der Staatskanzlei Solothurn hervor. Ebenso erwähne sie die vorhandene hohe Liquidität und die Defizitbremse, welche das gute Rating untermauern würde.

Gewürdigt werden auch die vergleichsweise geringen Eventualverbindlichkeiten des Kantons. «Bezüglich der abgelehnten Steuerreform geht die Agentur davon aus, dass die Regierung innert nützlicher Frist eine neue Vorlage präsentieren wird und die revidierten Zahlen der Finanzplanung in der Tendenz geringere Fehlbeträge ergeben werden», so die Staatskanzlei.

Risiken für das Rating könnten sich ergeben, wenn die Liquidität und der Wille zu konsequenten Bemühungen zur Haushaltkonsolidierung abnehmen würde. (sks)