Kampagne
Lehrermangel: So will der Kanton Solothurn ehemalige Lehrpersonen zurückgewinnen

Der Kanton versucht mit einer neuen Kampagne interessierte wiedereinsteigende Lehrpersonen oder Quersteigende für das Unterrichten zu gewinnen.

Drucken
Teilen
Der Kanton Solothurn sucht neue Lehrpersonen.

Der Kanton Solothurn sucht neue Lehrpersonen.

Keystone

Mehr qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer für die Solothurner Volksschulen. Das ist das Ziel einer neuen Kampagne, die der Kanton Solothurn zusammen mit dem Verband Solothurner Einwohnergemeinden VSEG, dem Verband Schulleiterinnen und Schulleiter Solothurn VSL SO sowie dem Verband Lehrerinnen und Lehrer Solothurn LSO am Dienstag präsentiert.

Mit der Kampagne will der Kanton dem momentanen Mangel an Lehrerinnen und Lehrern begegnen. Das Volksschulamt zeigt sich in seiner Mitteilung überzeugt:

«Mittel- und längerfristig stärkt die Kampagne das positive Image des Lehrberufs, gewinnt Interessierte für die Ausbildung als Lehrerin beziehungsweise Lehrer und bringt dadurch zusätzliche Lebens- und andere Berufserfahrungen in die Schule ein.»
Schüler lernen im Kalssenzimmer.

Schüler lernen im Kalssenzimmer.

Keystone

Der Lehrerberuf sei vielseitig und verantwortungsvoll. Mit genügend qualifizierten Lehrpersonen könne die Qualitätssicherung und die Weiterentwicklung der Schulen gewährleistet werden.

Plakat zur Lehrermangel-Kampagne des Kantons.

Plakat zur Lehrermangel-Kampagne des Kantons.

zvg

Die Kampagne «Einsame Klasse. Schule sucht Sie!» besteht aus einer Werbekampagne mit Inseraten in Printmedien und Videos in Onlinemedien. Zudem gibt es redaktionelle Schulportraits, welche die Vielfalt der Solothurner Volksschule aufzeigen sollen.

Ausserdem bieten Schulen direkt vor Ort für Interessierte Schnupperangebote an, die einen Einblick in das Schulleben bieten. Parallel dazu bietet die Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW die Ausbildung für Quereinsteigende (QUEST) an. (sks)

Aktuelle Nachrichten