Regierungsratswahlen

Jungsozialisten empfehlen Schaffner und Wyss

Die JUSO empfiehlt sowohl Susanne Schaffner (rechts) als auch Brigit Wyss zur Regierungsratswahl.

Die JUSO empfiehlt sowohl Susanne Schaffner (rechts) als auch Brigit Wyss zur Regierungsratswahl.

Die Juso Kanton Solothurn empfiehlt sowohl Susanne Schaffner als auch Brigit Wyss zur Wahl. An der Jahresversammlung wurden auch parteiintern Wahlen abgehalten: Das Präsidium und der Vorstand der Jungpartei setzt sich nun neu zusammen.

Die Juso Kanton Solothurn empfehlen nicht nur SP-Kandidatin Susanne Schaffner (Olten), sondern auch die Grüne Brigit Wyss (Solothurn) zur Wahl in den Regierungsrat. Der Entscheid fiel laut Mitteilung der Jungsozialisten «mit einer deutlichen Mehrheit».

Die neu gewählte Juso-Präsidentin Lara Frey begründete den von der Parole der Mutterpartei – diese unterstützt nur Schaffner – abweichenden Beschluss wie folgt: «Wir gehen das geringe Risiko ein, dass Susanne Schaffner nicht gewählt wird.» Natürlich fänden es auch die Jungsozialisten «bedauernswert, wenn die SP nicht mehr in der Regierung vertreten wäre».

Die Juso würden aber «die Chance höher gewichten, dass bei guter Mobilisierung beide linken Kandidatinnen gewählt werden». Der neue Vizepräsident Laurent Christen ergänzte: «Wir haben die Gelegenheit, einen zusätzlichen Regierungssitz für die Linke zu erobern. Diese dürfen wir nicht aus parteipolitischen Interessen verstreichen lassen.»

Die Mitglieder nahmen an der Jahresversammlung auch Wahlen vor. Das bisherige Co-Präsidium mit Moira Walter (21, Solothurn) und Lukas Zumbrunn (19, Obergerlafingen) trat zurück. Mit Applaus wählten die Anwesenden die bisherigen Vorstandsmitglieder Lara Frey (18, Solothurn) zur Präsidentin und Laurent Christen (22, Oensingen) zum Vize-Präsidenten. Moira Walter stellt sich künftig als Vorstandsmitglied zur Verfügung, zusätzlich Sophie Deck (18, Feldbrunnen) und Lukas Bühlmann (18, Messen). (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1