Wahlkampfstart für die neu aufgestellte Junge SVP des Kantons Solothurn (JSVP): An ihrer Mitgliederversammlung in Oensingen nominierte sie gleich sechs Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen. Neben den neuen Co-Präsidenten Vanessa Meury (Grenchen) und Nando Aebi (Oekingen) steigen Mischa Wyss (Trimbach), Robin Kiefer (Olten), Patric Wyssmann (Kriegstetten) und Luca Hasler (Härkingen) ins Rennen.

Die Junge SVP will alles dafür tun, Junge zu motivieren sich politisch zu beteiligen und damit die Stimmbeteiligung im Kanton zu erhöhen. Daher ist die Jungpartei glücklich, mit sechs Kandidaturen als gutes Beispiel voranzugehen. Passend auch der Slogan: «Ir Politik mitmache – statt nur is Handy lache!». Die JSVP engagiert sich nach eigenen Angaben «für eine selbst gesteuerte Zuwanderung, für niedrige Steuern, weniger Bürokratie und für den Schutz vor einem schleichenden EU-Beitritt».

An der Versammlung wurde weiter entschieden, nach der kompletten Neubesetzung des Vorstands die Partei-Website frisch zu gestalten. Unter Beisein von Ständeratskandidat und Kantonalpräsident Christian Imark beschlossen die Mitglieder schliesslich die Nein-Parole zur Zersiedelungsinitiative. Das Anliegen der Initiative sei zwar gut gemeint, doch mit einer starren Festsetzung der aktuellen Baulandgrösse könne die Initiative die versprochenen Ziele gar nicht erreichen. (mgt)