Abstimmung
Junge Grüne stimmen gegen weniger Steuern und für die FABI

Die Jungen Grünen Kanton Solothurn haben einstimmig die Nein-Parole zur kantonalen Volksinitiative «Weniger Steuern für alle» beschlossen.Sie stellen sich klar gegen eine solche unverantwortliche Kahlschlagpolitik bürgerlicher Parteien.

Merken
Drucken
Teilen
Junge Grüne Solothurn

Junge Grüne Solothurn

Zur Verfügung gestellt

Die Folgen kämen praktisch einem Zu-Tode-Sparen des Staates gleich. Angesichts des schon angekündigten 150 Millionen Franken schweren Sparpakets des Kantons zeuge diese Initiative von fehlender Weitsicht und fehlendem Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesellschaft, so die Jungen Grünen.
Des Weiteren wurden folgende Parolen gefasst: Ja zur Vorlage «Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur»; nein zur Volksinitiative «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache» und zur Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung».

Den Jungen Grünen ist es wichtig, dass sowohl der christlich-fundamentale Angriff auf das Abtreibungsgesetz als auch die ausländerfeindliche Initiative der SVP abgelehnt werden, wie sie in einer Mitteilung schreiben. (mgt)