Volksauftrag
Junge CVP will Geld für Ausweitung des Nachtbus-Angebots

Zur Verbesserung des Nachtbus-Angebots hat die junge CVP einen Volksauftrag eingereicht. Als Begründung gibt sie unter anderem an, dass Unfälle von übermüdeten oder angetrunkenen Autolenkern verringert werden könnten.

Drucken
Teilen
Die Junge CVP des Kantons SOlothurn will Geld für die Ausweitung des Nachtbusangebots.

Die Junge CVP des Kantons SOlothurn will Geld für die Ausweitung des Nachtbusangebots.

pd/zvg

Die junge CVP des Kantons Solothurn möchte das nächtliche Bus-Angebot verbessern und hat zu diesem Zweck beim Kanton einen Volksauftrag eingereicht.

Der Regierungsrat wird damit beauftragt, die Verordnung über das Grundangebot im regionalen Personenverkehr so zu ändern, dass die finanzielle Unterstützung für den öffentlichen Verkehr in Zukunft auch auf die Nachtangebote ausgeweitet werden kann.

Die junge CVP begründet ihren Volksauftrag mit der bereits hohen Auslastung des Nachtbusangebotes, den positiven Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr, der Verbesserung der Standortattraktivität und der Förderung des Solothurner Kulturlebens.

«Weitere Vorteile, wie die Reduktion des CO2-Ausstosses und die Verringerung von Unfällen durch übermüdete oder angetrunkene Autolenker, liegen auf der Hand», schreibt der Derendinger Simon Grünig, Erstunterzeichner und Präsident der jungen CVP des Kantons Solothurn. (mgt)

Aktuelle Nachrichten