Solothurn
Junge CVP ist gegen eine Abschaffung der Wehrpflicht

Die Junge CVP Solothurn spricht sich deutlich gegen die GSoa-Initiative zur Abschaffung der Wehrpflicht aus. Befürwortet werden dagegen die Änderung des Arbeitsgesetzes, das Epidemiegesetz und die Änderung des Gebührentarifs.

Merken
Drucken
Teilen
Für die Junge CVP ist die Armee ein Teil der Schweiz. (Symbolbild)

Für die Junge CVP ist die Armee ein Teil der Schweiz. (Symbolbild)

Keystone

Der Vorstand der Jungen CVP Kanton Solothurn lehnt die Abschaffung der Wehrpflicht deutlich ab. Man sei der Meinung, dass «das Milizprinzip ein Erfolgsgarant und Grundstein für eine direkte Demokratie darstellt», schreibt die Partei in einer Mitteilung.

Die Armee als «Flaggschiff unseres Milizprinzips» sei Teil der Schweiz und garantiere ihren Erfolg. Weiter würde das Militär das Zusammentreffen von verschiedenen Menschen und Schichten ermöglichen.

Positiv wird dagegen die Änderung des Arbeitsgesetzes bewertet. Produktunterscheidungen machten «keinen Sinn in Tankstellenshops, welche ohnehin rund die Uhr geöffnet sind». Die Junge CVP spricht sich dagegen klar gegen eine «vollständige Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten zu Lasten der Arbeitnehmenden» aus.

Ebenfalls befürwortet werden das Epidemiengesetz und die Änderung des Gebührentarifs. (ckk)