Blasmusikverband
Junge Brass-Bander strotzen vor Spielfreude

Die Solothurnische Jugend Brass Band probt in Zweisimmen für die bevorstehenden Abschlusskonzerte in Solothurn und Metzerlen.

Thomas Strähl
Drucken
Teilen
Längst nicht nur fordernde «Proberei»: Die Lagerwoche schweisst die Teilnehmenden zusammen.

Längst nicht nur fordernde «Proberei»: Die Lagerwoche schweisst die Teilnehmenden zusammen.

zvg

In diesen Tagen ist es vorbei mit der Ruhe im Lagerhaus in Zweisimmen. Die beiden Brass Bands des Solothurner Blasmusikverbandes (SOBV) sind hart am Arbeiten. Die B-Band unter der Leitung von Simon Schwizer feilt am Zusammenspiel und dem Klangausgleich mit einem Choral.

Die Arbeit lohnt sich, das Einmaleins des Zusammenspiels muss immer erarbeitet werden. Das ist auch bei den viel routinierteren Bandmitgliedern der A-Band nicht anders. Dirigent Andreas Koller gibt sehr genaue Anweisungen, was wie zu spielen ist. Wirklich beeindruckend, wie hier konzentriert gearbeitet wird.

Nach der Gesamtprobe folgt die Registerprobe, in der Finessen der Technik und Dynamik geprobt werden. Die sieben Registerleiter, alle selbst Meister ihres Fachs, leiten die Jugendlichen mit einer guten Mischung zwischen Hartnäckigkeit und Spass motivierend an. Ein Augenschein in der Registerprobe lässt so vielfältige, methodische wie pädagogische Tricks erkennen, dass man gut nachvollziehen kann, dass diese Proberei riesigen Spass macht. Ergänzend dazu können die Jugendlichen Einzelunterricht bei Stefan Frei geniessen. So werden sie auch in ihrem persönlichen Niveau geschult und gefördert.

zvg

Beide Bands erarbeiten ein Konzertprogramm, das sie an zwei gemeinsamen Auftritten vortragen werden. In jedem Konzert gibts die «grossen» Werke, die besonders anspruchsvoll sind. Dieses Jahr präsentiert die A-Band Kevin Houbens «Thyellene» und die B-Band Jacob de Haans «Dakota». Selbstverständlich sind auch Solis zu hören. Gastsolistin Auriane Michel führt auf ihrer Tuba «Fantasia del Tango» und «Capriccio» von Rodney Newton auf. Andreas Kaiser ist der diesjährige Bandsolist. Er spielt auf seinem Cornet «Scarborough Fair», begleitet von der A-Band.

Aus vollem Rohr begeisternd

Die Proben sind anstrengend – umso wichtiger sind die Erholungsphasen und Alternativprogramme. «Chillen» und relaxen sind angesagt, aber auch das Bubble-Ball-Turnier bringt Abwechslung und sehr viel Spass. Ein weiterer Höhepunkt war das Konzert der Dirigenten und Registerleiter, welche die ganze Teilnehmerschaft wortwörtlich aus vollem Rohr begeisterte.

Der gute Zusammenhalt in der Band ist ein nicht zu unterschätzender Wert. Viele Bandmitglieder kommen Jahr für Jahr in diese Lagerwoche, nicht zuletzt wegen der Freundschaften, die sich über alle Kantonsgebiete hinweg gebildet haben. So treffen Schwarzbuben auf Niederämter und auf Thaler – ein schöner Spiegel unseres Kantons.

Konzertdaten: Samstag, 5. August, 20 Uhr, Konzertsaal Solothurn. Sonntag, 6. August, 18.30 Uhr, Allmendhalle Metzerlen.

Aktuelle Nachrichten