Ausgezeichnet an der Feier im Kino Rex in Grenchen wurden der Verein Junge Bühne, Christina Brun mit einer Multimediadokumentation und Schülerin Kim Bachmann, die Porträts von Asylbewerbern ausstellen möchte.

Die zehn Finalisten des Jugendprojektwettbewerbs Kanton Solothurn rangen in drei Kategorien vor Publikum um den Sieg. Die besten Karten hatten am Ende zwei Spielerinnen und ein Team.

Leidenschaft überzeugt

Den ersten Platz in der Kategorie Jugend holt sich die 23-jährige Winznauerin Christina Brun. Sie hat für ihre Multimediadokumentation «Stories beyond the wall» Kinder in einem Flüchtlingslager in Palästina besucht und ermöglicht so eine virtuelle Entdeckungstour.

Ausgezeichnet für die beste Projektidee wurde Kim Bachmann aus Niederwil. Die 17-jährige hat eine Sozialarbeiterin auf ihrer Tour zu Asylbewerbern begleitet. Was sie gesehen hat, möchte sie gerne malen. Die Bilder sollen in der Ausstellung «Ist das Boot voll?» in Schulen und in der Stadt Solothurn ausgestellt werden.

Den Sieg wortwörtlich erspielt, hat sich die Junge Bühne aus Dornach mit ihrem Freilichtstück «Räuber». Die jungen Schauspieler holten sich den Sieg in der Kategorie Institution.

Auch ein Publikumspreis wurde vergeben: Das Team vom Mountainbike Dirtpark WhiteStone Arena überzeugte die zahlreichen Zuschauer mit seiner aussergewöhnlichen, actiongeladenen Präsentation.

Publikumssieger: WhiteStoneBikePark

Publikumssieger: WhiteStoneBikePark

In neunter Auflage

Bereits zum neunten Mal wurden die besten Projekte von Jugendlichen gesucht. In drei Kategorien – Institution, Jugend und Ideen – konnten Eingaben gemacht werden. Erstere umfasst Projekte für Jugendliche, die von Institutionen umgesetzt wurden. Neu konnten dieses Jahr auch Projektideen eingereicht werden.

Besonders beeindruckt hat die sechsköpfige Jury – Fachpersonen aus dem Bereich der Jugendförderung – die Leidenschaft und die Freude, mit der die Jugendlichen ihre Projekte verfolgen.

Engagement lohnt sich
Die Sieger durften nicht nur mit einem Preisgeld nach Hause gehen. Was viel mehr zählt: Unter dem Motto «Dein Projekt ist Trumpf» konnten die Jugendlichen zeigen, wofür sie sich engagieren.

Und, dass es sich lohnt, eigene Ideen zu verfolgen. So sagte es Markus Gander, Präsident von infoklick.ch, Kinder- und Jugendförderung Schweiz, in seiner Ansprache treffend: «Der Zweck des Jugendwettbewerbs ist es, denen eine Bühne zu geben, die für unsere Gesellschaft eine wichtige Arbeit leisten.» (mgt)

Infos zum Wettbewerb und zu den Finalisten unter: www.jugendprojekt-wettbewerb.ch/so