Extrem-Abenteurer

Jonas Deichmann geht wieder auf Weltrekordjagd

Jonas Deichmann

Jonas Deichmann geht wieder auf Weltrekordjagd. Der Münchner Abenteurer, der vor kurzem in Aedermannsdorf einen Vortrag über seine letzte Abenteuer-Radtour hielt, radelt wieder los.

Er plant, 18'000 km vom Nordkap in Norwegen bis zum südlichen Ende Afrikas zurückzulegen. Und das in weniger als 75 Tagen – einen ganzen Monat schneller als der bisherige Weltrekord.

Die Rekordfahrt beginnt Ende August am nördlichsten Punkt Europas und wird Deichmann durch Finnland, Russland und den Nahen Osten bis Ägypten führen, bevor es quer durch Ostafrika bis nach Kapstadt weitergeht. Die Route mit dem Velo durch 15 Länder gilt schon seit langem als eine der grössten Herausforderungen im Ultraradsport. Anders als bei seinen letzten Abenteuern ist Deichmann dieses Mal mit einem Partner unterwegs. Der mexikanische Abenteurer und Extremsportler Charly Meza wird ihn bei seinem Mammutprojekt begleiten.

Neben der langen Distanz wird die Reise auch eine enorme logistische Herausforderung. Die beiden sind ohne externe Unterstützung unterwegs und tragen ihre Ausrüstung und Verpflegung komplett alleine. Im politisch instabilen Nahen Osten und während der 11'000 Kilometer durch Afrika darf nichts schiefgehen. Mit ihrem Projekt sammeln beide Spenden, die der Organisation OroVerde, für den Erhalt des Regenwaldes, zugutekommen. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1