Kommentar
Jetzt oder nie, lautet die Devise

Balz Bruder
Balz Bruder
Drucken
Teilen
Eine Maskenpflicht in den Läden wäre durchaus sinnvoll.

Eine Maskenpflicht in den Läden wäre durchaus sinnvoll.

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Wir haben uns die Situation nicht ausgesucht. Vielmehr hat uns die Pandemie erwählt. Und jetzt müssen wir schauen, wie wir möglichst gescheit damit umgehen. Nach aktuellem Stand der Dinge kann dies nur bedeuten: Alle Kraft voraus gegen eine zweite Welle. Denn ein neuerlicher Lockdown wäre in vielerlei Hinsicht eine Katastrophe.

Weshalb es so lange geht, bis die Behörden das tun, was sie längst könnten, wird im Rückblick etwas rätselhaft bleiben. Und unverständlich. Gewiss, es gibt legitime wirtschaftliche Interessen. Aber sie stehen in keinem Verhältnis zu dem, was auf dem Spiel steht, wenn der Vorhang ein zweites Mal fallen sollte.

Zudem: Gar etwas naiv mutet das Schielen auf die Entwicklung der Fallzahlen an. Wie wenn uns diese Richtung geben könnten über das, was sein wird. Sie können es ja nicht einmal für das, was jetzt ist.
Es gibt deshalb nur eins: Wir müssen alles Menschenmögliche tun. Und dazu gehört, nach den unproblematischen Erfahrungen im öffentlichen Verkehr, auch die Maskenpflicht in den Läden. Wir haben schon anderes geschafft.

Es muss jetzt rasch gehen, liebes Solothurner Gesundheitsamt. Was die Aargauer und Baselbieter machen, ist ihre Sache. Wohlverstanden: Es geht hier nicht um einen überkantonalen Schönheitspreis in behördlicher Koordinationskultur.
balz.bruder@chmedia.ch

Aktuelle Nachrichten