Regierungsrat
Ja zum Staatsvertrag Schweiz - Deutschland zum Flughafen Kloten

Der Solothurner Regierungsrat begrüsst in seiner Vernehmlassungsantwort an das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) den zwischen der Schweiz und Deutschland ausgehandelten Staatsvertrag und verzichtet auf eine Stellungnahme.

Drucken
Teilen
Flughafen Zürich. (Archiv)

Flughafen Zürich. (Archiv)

Keystone

Befriedigt nimmt der Regierungsrat zur Kenntnis, dass der Vertrag mit Deutschland nun sicherstellt, dass der Flughafen Zürich - Kloten die erforderlichen Massnahmen ergreifen kann, um den Flugverkehr auch längerfristig - unter Berücksichtigung der allgemeinen Verkehrsentwicklung - ohne Kapazitätsverluste abzuwickeln.

Damit wird den Befürchtungen begegnet, welche er dem Bundesamt für Zivilluftfahrt anlässlich seiner Stellungnahme zum Objektblatt des Sachplanes Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) des Flughafens Basel - Mulhouse mitgeteilt hatte.

Der Regierungsrat befürchtete, dass Basel - Mulhouse - aufgrund der dort vom BAZL ausgemachten Kapazitätsreserven - in Zukunft jene Verkehrszunahme aufnehmen soll, welche in Zürich - Kloten aufgrund der dortigen Beschränkungen nicht mehr abgewickelt werden kann. (jgr)

Aktuelle Nachrichten