Verkehrskontrolle

Innert einer Woche büsste die Polizei 127 Personen die beim Fahren telefonierten

Auch das Schreiben einer SMS während dem Fahren ist gefährlich.

Auch das Schreiben einer SMS während dem Fahren ist gefährlich.

Letzte Woche führte die Kantonspolizei im ganzen Kanton Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt «Am Steuer Hände weg vom Handy» durch. Dabei büsste sie 142 Personen die beim Fahren ihr Handy benutzten und 266 Personen die nicht angeschnallt waren.

Vom 10. bis zum 16. März führte die Kantonspolizei Solothurn, in Zusammenarbeit mit den Stadtpolizeien Olten, Grenchen und Solothurn, in allen Kantonsteilen Verkehrskontrollen durch.

Wie die Kantonspolizei in einer Medienmitteilung bekannt gibt, galt der Schwerpunkt dabei dem Grundsatz «Am Steuer Hände weg vom Handy», weiter wurde auch das Tragen von Sicherheitsgurten kontrolliert.

Bei den Kontrollen habe man insgesamt 127 Lenker gebüsst, welche während der Fahrt telefoniert haben, ohne eine Freisprechanlage zu nutzen. Zudem erhielten 15 Fahrzeuglenker eine Busse, weil sie eine andere Tätigkeit an ihrem Handy wie etwa dem Schreiben einer SMS nachgingen. Wegen Nichttragens von Sicherheitsgurten seien 266 Personen gebüsst worden.

Da das Benutzen eines Mobiltelefons während der Fahrt ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstelle, werde die Polizei bei ihrer ordentlichen Patrouillen und weiteren Schwerpunktkontrollen speziell auf solche Übertretungen achten und fehlbare Verkehrsteilnehmer büssen oder zur Anzeige bringen. (jvi)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1