Krebs

In Solothurn soll eine Selbsthilfegruppe für Männer mit Prostatakrebs gegründet werden

Nicht allein, wenn man sich allein fühlt: Auf 100000 Einwohner kommen in der Schweiz 32 Selbsthilfegruppen. Tendenz steigend.Pixabay

Nicht allein, wenn man sich allein fühlt: Auf 100000 Einwohner kommen in der Schweiz 32 Selbsthilfegruppen. Tendenz steigend.Pixabay

Ein Mann aus der Region initiierte die Gründung einer Selbsthilfegruppe Prostatakrebs. Die Gruppe soll in Solothurn gegründet werden, sie ist selbstverständlich aber für den ganzen Kanton und über die Kantonsgrenzen hinaus offen.

In der Schweiz erkranken über 6000 Männer pro Jahr an Prostatakrebs. Damit ist Prostatakrebs die häufigste Krebsart überhaupt. Auch im Kanton Solothurn sind viele Männer betroffen. Jetzt hat einer der Betroffenen die Initiative ergriffen und will eine Austauschgruppe gründen. Denn mit der Diagnose stellen sich sofort ganz viele Fragen. Welche Behandlung ist sinnvoll? Soll ich operieren? Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Methoden? Was heisst das für meine Ehefrau? Ist es noch möglich ein sexuell aktives Leben zu führen? Was heisst diese Diagnose für meinen Sohn? Solche und weitere Fragen sollen in der Gruppe diskutiert werden können. Es soll ein Ort sein, wo man sich zuhört und von seinen Erfahrungen erzählen kann. Wo «Mann» sich gegenseitig unterstützt. Offen soll die Gruppe auch für Ehefrauen und Partner sein, denn als Angehörige sind auch sie betroffen. Es braucht Mut, sich mit anderen über seine persönlichen Fragen, Unsicherheiten und Wünsche auszutauschen. (mgt)

Die Gruppengründung wird von der Kontaktstelle Selbsthilfe Kanton Solothurn begleitet. Anmeldung und weitere Auskünfte erhalten Sie telefonisch 062 296 93 91 oder per Mail info@selbsthifesolothurn.ch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1