Es werden Fotos geschossen, es wird gelacht und posiert, während im Hintergrund jazzige Rhythmen zu hören sind. Immer mehr Gäste treffen ein, stolze Eltern, Grosseltern, Geschwister und Bekannte. Alle sind herausgeputzt für die Abschlussfeier.

«Seien Sie stolz auf das, was Sie geleistet haben!»

Nachdem alle mindestens ein Foto vor dem glamourösen Cadillac geschossen hatten, begann in der Aula der offizielle Teil des Abends – die Diplomübergabe. So begrüsste zuerst Institutionsleiterin Tatjana Željko die Anwesenden und gratulierte den Absolventinnen und dem Absolventen zu den bestandenen Prüfungen. «Sie haben Wille und Mut gezeigt während Ihrer Ausbildung», lobte Željko. Sie betonte, wie wichtig in den vergangenen Jahren nicht nur die Leistung des Einzelnen, sondern vor allem auch die Teamarbeit war, und erinnerte die Gefeierten an die Ereignisse und die Momente, die sie gemeinsam erlebt haben und in denen sie sich gegenseitig unterstützt haben und die jeden zu einem wertvollen Menschen gemacht haben. «Seien Sie stolz auf das, was Sie geleistet haben!»

Nach der Institutionsleiterin richtete auch Vize-Präsident des Stiftungsrates Jean-Marc Bürki das Wort an die Diplomandinnen und den Diplomanden. «Ihr alle habt gezeigt, dass ihr diese Ausbildung abschliessen wollt, und habt dies geschafft.» Mit Blick in die Zukunft erklärte er: «Es werden im Leben immer wieder Schwierigkeiten auf euch zukommen. Erinnert euch in schwierigen Momenten an die Zeit hier, ihr habt hier Schwierigkeiten überwunden, ihr werdet auch andere überwinden können.»

«Sie erhalten nun quasi Ihren Oskar», meinte Željko und übergab schliesslich die Diplome. Nur eine der elf Gefeierten konnte an der Abschlussfeier nicht teilnehmen, alle anderen nahmen stolz ihre Diplome entgegen. Vier schlossen die Ausbildung als Hauswirtschaftspraktikerinnen EBA ab, die anderen dürfen sich in Zukunft Praktiker und Praktikerinnen PrA Hauswirtschaft nennen, einige mit Fachrichtung Kinderbetreuung. Nach einigen Worten über die berufliche Zukunft der jungen Menschen wurde der Apéro riche eröffnet, bei dem man den glamourösen Abend ausklingen liess.