Musesol, der Museumsverbund im Kanton, freut sich, dass sich auch in diesem Jahr wieder mehr als die Hälfte seiner Mitglieder am Anlass beteiligt und ein interessantes Angebot für die Besucher zusammenstellt.

Am 22. Mai öffnen weltweit die Museen ihre Tore. 27 Museen sind es alleine aus dem Kanton Solothurn. Das diesjährige schweizerische Thema lautet «Entdecken Sie Ihr Lieblingsmuseum. Schweizer Museen. Unvergleichliche Vielfalt». Es ermöglicht den Museen, ihre Besonderheiten – sei es in der Sammlung, den Häusern, den Ausstellungen oder Vermittlungsangeboten – hervorzustreichen.

In Kleinlützel entdecken die Besucher alte Bunker und werden kulinarisch verwöhnt. In Grenchen sind die Lieblingswerke aus dem Künstler-Archiv zu entdecken und können eigene Kunstwerke gedruckt werden. Dazu kommen Begegnungen mit dem Thema Wasser, der Wasserversorgung und dem Freiheitskämpfer Giuseppe Mazzini. Ein Museumsfest für die ganze Familie in Olten unter dem Titel «Ein reiches Buffet: Treffpunkt Oltner Museen» bietet viele Angebote zum Staunen, Verweilen und Mitmachen. 

Tolle Maschinen gibt es im Ballyana und im Museum Paul Gugelmann in Schönenwerd zu bestaunen. Auch in Lostorf können mit dem Dorfmuseum und dem Schloss Wartenfels gleich zwei Museen besucht werden, und in Bellach sind wieder die Dinosaurier los. Im Thal geben gleich fünf Museen Auskunft über die Industriegeschichte des Kantons. Gleichzeitig findet der Kulturtag Thal zum Thema «Entdecke Neues!» statt, an dem sich noch weitere Kulturvereine und -institutionen beteiligen. Das Museum Wasseramt Turm in Halten legt seinen Saisonstart auf den Museumstag.

Mit Hammer, Meissel und Stein

In Solothurn und Feldbrunnen animiert ein Stempelwettbewerb, möglichst viele und unterschiedliche Museen zu besuchen: im Pächterhaus führt Archäologin Mirjam Wullschleger zu ihrem Lieblingsfund, im Kabinett für sentimentale Trivialliteratur gibt es Unterhaltung mit dem Figurentheater Liiribänz, und im Naturmuseum kann man Mäuse filzen. Spannend wird es im Kunstmuseum Solothurn mit Workshops für Kinder und parallel Führungen für Erwachsene zum Thema «Gelb sehen!» in der Ausstellung von Ingeborg Lüscher. Im Museum Blumenstein kann man sich unter fachkundiger Aufsicht der Bogenschützen Solothurn im Bogenschiessen versuchen und im Solothurner Tarockspiel «Troggen» spielen. Auf Schloss Waldegg kann in die prunkvolle Welt des Barocks eingetaucht werden, samt Führungen für Kinder sowie einem Rundgang mit Konservator André Schluchter. Die Landfrauen zeigen vor Ort gleichzeitig vor, wie man einen Zopf formt, und servieren regionale Spezialitäten des Labels «so natürlich». Zu guter Letzt können sich die Besucher im Steinmuseum Solothurn unter fachkundiger Aufsicht mit Hammer und Meissel am Solothurner Stein versuchen.

Überall freier Eintritt

«Alle Solothurner Museen bieten ein reichhaltiges Angebot zum vorgegebenen Thema an», freut sich Lukas Walter, Präsident des Museumsverbundes. «Es lohnt sich, an diesem Tag die Museen mit der ganzen Familie zu erkunden!» Am Museumstag sind alle 27 mitwirkenden Museen im Kanton von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist in allen Häusern frei.

Viele Museen bieten an diesem Tag ein besonderes Familienprogramm oder spezielle Führungen an. An den meisten Standorten wird auch für das kulinarische Wohl der Besuchenden gesorgt. Musesol, der Museumsverbund des Kantons, unterstützt den Anlass seinerseits aktiv im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. (mgt)