Corona
Impftermine können im Kanton Solothurn jetzt auch online gebucht werden

Die Impfung der Personen über 75 sowie der Hochrisikopatienten ist im Kanton Solothurn gut angelaufen. Nach technischen Schwierigkeiten zum Start ist die Lösung des Bundes für eine Online-Anmeldung nun möglich.

Drucken
Teilen
Bereits wurden in 38 Altersheimen im Kanton Impfungen durchgeführt. (Symbolbild)

Bereits wurden in 38 Altersheimen im Kanton Impfungen durchgeführt. (Symbolbild)

KEYSTONE/URS FLUEELER

Die Covid-19-Impfungen im Kanton Solothurn verlaufen laut Kanton nach Plan. In den ersten 9 Impftagen wurden insgesamt 5560 Personen geimpft und in 38 von 49 Alters- und Pflegeheimen konnte die erste Impfung durchgeführt werden.

Die Impfstatistik zeigt folgendes Bild (Stand 13. Januar 2021):

  • im Impfzentrum Solothurn 2450 Personen
  • in Alters- und Pflegeheimen 2870 Personen
  • in Arztpraxen (Pilotprojekt) 240 Personen.

Die Zahl der Impfdosen, die im Kanton verabreicht werden können, hat sich durch die Zulassung des Moderna-Impfstoffs in dieser Woche erhöht. Während die Impftermine im Zentrum in Solothurn bis Ende Februar schon fast ausgebucht sind, können sich Personen, die sich in der ersten Phase für eine Impfung anmelden dürfen, ab nun auch für einen Termin in den Impfzentren in Olten und Breitenbach anmelden. Die beiden Zentren werden am 8. Februar eröffnet.

Nachdem in der Startphase nur telefonisch ein Termin vereinbart werden konnte und das für einigen Ärger sorgte, können nun seit Donnerstagabend die Termine für die Covid-19-Impfung in den drei Impfzentren neu auch online gebucht werden. Der Kanton Solothurn setzt dafür die vom Bund entwickelte Anwendung ein.

Und so gehts

Alle zurzeit impfberechtigten Personen können ihren Impftermin über das Anmeldeportal https://so.impfung-covid.ch reservieren. Die Bestätigung für beide Impftermine soll sofort per SMS erfolgen. Termine können auch online wieder verschoben werden. «Wenn keine Termine mehr verfügbar sind oder die Kriterien der Zielgruppe nicht erfüllt sind, werden die Personen trotzdem registriert und der Impftermin wird zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt», heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei.

Termine, welche vor dem 14.Januar 2021 bereits für das Impfzentrum Solothurn reserviert worden sind, können aus organisatorischen Gründen nicht umgebucht werden. In jedem der drei Impfzentren können mehrere hundert Impfungen pro Tag durchgeführt werden. Die Impftermine in Solothurn sind bis Ende Februar weitgehend ausgebucht.

Impftermine können wie bisher auch über die Infoline 032 627 74 11 reserviert werden. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt der Kanton, sich wenn immer möglich online zu registrieren. Die Infoline erhält täglich zwischen 5000 bis 7000 Anrufe. Auf der Infoline werden täglich durchschnittlich rund 1500 Termine vergeben.

Kein neues Impfzentrum ist vorerst in Grenchen geplant, obwohl die Stadt gemeinsam mit den Gemeinden Selzach und Bettlach ein solches gefordert haben. Laut Angaben des Kantons reichen die Kapazitäten der geplanten Impfzentren aus, um die Bevölkerung im Kanton zu impfen. Die Stadt Grenchen kritisiert unter anderem die Anreise, welche die Grenchnerinnen und Grenchner auf sich nehmen müssen, um in ein Impfzentrum zu gelangen.

Wie sicher ist die Covid-19-Impfung? Der Kantonsarzt beantwortet die wichtigsten Fragen:

Noch mehr Hausarztpraxen sollen impfen

Das Angebot an Impfmöglichkeiten wird abhängig von den verfügbaren Impfdosen laufend ausgebaut. In Zusammenarbeit mit Hausarztpraxen stehen als Pilotprojekt zusätzliche dezentrale Impfstandorte zur Verfügung. Die Kapazitäten richten sich nach dem verfügbaren Impfstoff und den Möglichkeiten der Arztpraxen.

Das Projekt ist aktuell auf 6 Hausarztpraxen im ganzen Kanton ausgerichtet. Eine Ausdehnung auf weitere Arztpraxen wird in einer nächsten Phase geplant. «In der ersten Phase des Pilotprojekts sind bereits alle Termine vergeben», so der Kanton.

Personen mit Lungen- und Atemwegserkrankungen in der Gruppe mit dem höchsten Krankheitsrisiko, welche von der Lungenliga betreut werden, sollen noch im Verlauf des Monats Januar an den drei Lungenliga-Standorten in Olten, Solothurn und Breitenbach geimpft werden.

In Zusammenarbeit mit dem Spital Dornach werden Impfaktionen geplant. (rba/sks)