Jugendsportlager

Im Tenero-Lager flossen täglich 800 Liter Eistee

Geballte jugendliche Sportlichkeit im Tenero-Lager: Vorne links der Mitte nimmt Bildungsdirektor Remo Ankli als Ehrengast ein Bad in der Menge.

Geballte jugendliche Sportlichkeit im Tenero-Lager: Vorne links der Mitte nimmt Bildungsdirektor Remo Ankli als Ehrengast ein Bad in der Menge.

Im Centro sportivo Tenero nahmen 150 junge Turnerinnen und Turner aus dem Solothurner Turnverband (SOTV) am Jugendsportlager teil. Es war heiss ...

Die Turnerinnen und Turner, zwischen 14- und 20-jährig, trainierten jeweils am Vormittag während gut drei Stunden in ihrem Pflichtfach in den Disziplinen Gymnastik, Geräteturnen, Leichtathletik, Polysport und Schwingen. Das Nachmittagsprogramm war dann zweigeteilt. Die erste Lektion wurde nach 2017 zum zweiten Mal in Jahrgangs-Gruppen durchgeführt und jeden Tag die Disziplin gewechselt.

In der zweiten Nachmittagshälfte stand dann mit den Wahlfächern eine grosse Palette zur Auswahl: Beachvolleyball, MaxiTramp, Spikeball, Tae Bo, Wassersport oder diverse Spielvarianten sind nur eine Auswahl des Angebots, welches das Leiterteam zusammenstellte.

Zusammen 122 Leiter-Jahre

Für die beiden Hauptleiter Rosmarie Strähl (Hünenberg) und Guy Mäder (Wettingen) lief das Lager erfreulich reibungslos ab. «Wir kommen mit dem ganzen Leiterteam in Summe auf 212 Leiter-Jahre und haben mit den Jubilaren Michael Fürst (25 Jahre) und Lorenz Freudiger (15 Jahre) auch langjährige Stützen in unserem Team», führte Rosmarie Strähl aus. Weiter sei sie froh, dass keine nennenswerten Unfälle passierten und das Hauptproblem eigentlich nur die grosse Hitze war, die allen zusetzte. Dies forderte auch das Küchenteam, das gemäss Lorenz Freudiger (Balsthal) täglich rund 800 Liter kalten Tee, manchmal auch mehr, zubereitete.

Am 1. August stand ein Tagesausflug auf dem Programm. Zu Fuss wanderte die grosse Gruppe die rund 6 km nach Locarno und besuchte dort das Schwimmbad Lido, wo für alle die erlösende Abkühlung wartete. Am Donnerstag fand traditionsgemäss der Besuchstag statt, der von ehemaligen Lagerleitern und Küchencrews gut besucht wurde. Die Grüsse der Solothurner Regierung überbrachte dabei Bildungsdirektor Remo Ankli. «Gestern noch habe ich bei einer 1.-August-Ansprache die Bevölkerung motiviert, in der Gesellschaft mitzumachen und mitzutragen. Und heute sehe ich hier das beste Beispiel dafür, wenn ein grosses Leiterteam ein solch tolles Lager organisiert und durchführt. Dafür gebührt ihnen ein ganz grosser Dank!»

Der neue SOTV-Kantonalpräsident Christian Sutter (Wabern) – selber aktiv im Küchenteam tätig – schloss sich diesem Dank an und erwähnte insbesondere auch die Unterstützung von Sponsoren und des kantonalen Sportamts, die für die Durchführung eines solchen Lagers sehr wichtig seien.

Nach dem Abendessen stand jeweils ein Rahmenprogramm auf dem Plan. Ein Lagerwettkampf, ein Beachvolleyballturnier, auch mal Ausgang und der Lagerschlussabend am Freitag füllten die Abende aus, bevor jeweils um 22.30 Uhr dann Nachtruhe angesagt war.

Meistgesehen

Artboard 1