Mali war zwar für kurze Zeit eine Zirkuslöwin, aber die lange Reise machte ihr doch zu schaffen. Bei ihrer Ankunft – 18 Stunden war sie unterwegs – zeigte sie sich entsprechend nervös und unruhig.

Ganz behutsam wurde die 12-jährige Grosskatze ins Löwenhaus gebracht, wo sie sich jetzt in aller Ruhe einlebt. Zumindest die Schweizer Luft dürfte ihr bekannt sein. Denn Mali war schon einmal in einem Schweizer Zoo zuhause. Im Sikypark findet ihre Odyssee ein Ende, hier soll sie ihren verdienten Ruhestand geniessen können. 

Raubtiere verbringen ihren Ruhestand im Sikypark

Raubtiere verbringen ihren Ruhestand im Sikypark

Das Tigerweibchen Rani und das Löwenweibchen Mali verbringen beide ihren Ruhestand im "Altersheim" des Sikyparks. Wir waren bei der Ankunft der 12-jährigen Raubtiere dabei.

Serval gerettet

Auch ein einjähriges Servalmännchen hat im Sikypark ein neues Zuhause gefunden. Die afrikanische Wildkatze sorgte Ende April für mediale Furore, als sie aus einer illegalen Haltung im Aargau ausbüxte und von der Baselbieter Wildhut, Jägern und der Polizei eingefangen wurde.

Dem Serval gehts gut im Sikypark.

Dem Serval gehts gut im Sikypark.

Der Berner Veterinärdienst vermittelte das Tier nun an den Sikypark. «Da wir sehr wenig über das Männchen wissen, wird es zunächst in der Quarantäne medizinisch behandelt und untersucht», heisst es auf der Homepage des Sikyparks. Geplant ist, eine neue Servalanlage direkt neben dem Karakal zu errichten. (mgt)