Nette Geister und Hexen
Im Kanton Solothurn blieb es an Halloween «relativ ruhig»

Da waren hauptsächlich nur liebe Geister und Hexen unterwegs: Im Kanton gingen zu Halloween bei der Polizei etwa 25 Meldungen ein.

Drucken
Teilen
Dieses Jahr blieb es an Halloween relativ ruhig.

Dieses Jahr blieb es an Halloween relativ ruhig.

Am 31. Oktober ist es zur Tradition geworden, verkleidet an Türen nach Süssigkeiten zu fragen und Streiche zu spielen. Nicht selten wird die Polizei gerufen, wenn es den Anwohnern zu viel wird. Im Kanton Solothurn blieb es dieses Jahr laut Polizei «relativ ruhig».

Insgesamt gingen nur etwa 25 Meldungen wegen Unfug, Ruhestörungen und geringfügigen Sachbeschädigungen durch Eierwürfe ein, wie die Kantonspolizei Solothurn auf Anfrage mitteilt.

2014 waren 30 und im vergangenen Jahr 8 Meldungen eingegangen. Die Polizei hatte für die diesjährige Halloween-Nacht mehr Patrouillen im Einsatz, um Vandalenakte möglichst zu verhindern. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Eier oder Farbbeutel gegen Fassaden geworfen, nicht selten erfolgten die Sachbeschädigungen aus Gruppen heraus. (coh/szr)

Aktuelle Nachrichten