Die Präsidentin Dora Hammer (Trimbach) konnte zur 37. Generalversammlung des Verbandes Schweizer Volksmusik (VSV) Kanton Soloturn am vergangenen Sonntagmorgen im Restaurant Krone in Luterbach 35 Teilnehmende willkommen heissen. Einen speziellen Willkomm richtete sie an Cipriano de Cardenas (Zentralpräsident) sowie an Ehrenmitglied Edith Grob (Oensingen). Musikalisch eröffnet und umrahmt wurde die GV vom Quartett «öufi-ländlers», Bellach. Tagespräsident war Peter Brand (Olten).

Gemäss dem Jahresbericht der Präsidentin war der VSV Kanton Solothurn auch im Berichtsjahr wiederum aussergewöhnlich erfolgreich aktiv: Unter anderem erfreuten am «Tag der Kran-ken» sechs Formationen die Bewohner in sechs Alters- und Pflegeheimen im ganzen Kanton mit Volksmusik-Vorträgen. Daneben gab es noch zahlreiche, gut besuchte Anlässe wie Stubeten und Ländlerzmorge.

Vorstand wiedergewählt

Die Generalversammlung genehmigte einstimmig den Jahresbericht der Präsidentin Dora Hammer, das Jahresprogramm 2016, die mit 4066 Franken Gewinn und 31 876 Franken Vermögen abschliessende Rechnung 2015. Eingegangen war ein Legat von 27 810 Franken. Gemäss der Gesamt-Erneuerungswahl wurde der Vorstand einstimmig für zwei Jahre wie folgt wieder beziehungsweise neu gewählt: Dora Hammer, Trimbach (Präsidentin); Rolf Jezler, Grenchen (neu Vizepräsident, bisher Beisitzer); Marcel Fasnacht, Zuchwil (Kassier/Register/PPK); Madeleine Weber, Derendingen (Sekretärin); Roland Walker, Grenchen (neu, Beisitzer). Für zwei Jahre gewählt wurden auch die Revisoren Urs von Burg (Hauptrevisor), Bellach; Isabella Studer (Revisorin); Anny Kläusler, Derendingen (Ersatzrevisorin).

Die Stubete ab 13 Uhr war mit rassiger Volksmusik aufspielenden diversen ad hoc Formationen ein voller Erfolg.