Bielersee-Schifffahrt

Im Herbst ist der See beliebter als die Aare

Das solothurnische Tourismus-Center wirbt immer noch gross mit den Aarefahrten. Die Schiffe fahren aber im Oktober nur noch an den Wochenenden.

Das solothurnische Tourismus-Center wirbt immer noch gross mit den Aarefahrten. Die Schiffe fahren aber im Oktober nur noch an den Wochenenden.

Ein Leser wollte wissen, warum die BSG im Herbst so wenige Kursfahrten auf der Aare anbietet. Der BSG-Chef erklärt: «Wir haben uns dieses Jahr kurzfristige Änderungen überlegt, konnten dies aber aus finanziellen Gründen nicht mehr umsetzen.»

Das diesjährige Hochwasser bescherte der Bielersee-Schifffahrtsgesellschaft eine katastrophale Sommersaison 2014. Nun läuft seit dem 4. Oktober die Herbstsaison. In diesem Zusammenhang meldete sich in der gestrigen Ausgabe dieser Zeitung Leser René Egger zu Wort. Er wunderte sich darüber, dass die BSG im September einen grossen Passagierrückgang beklagte und nun strikte ihren Herbstfahrplan befolgt. Denn in der Zeit bis zum 19. Oktober gibt es zwischen Biel und Solothurn gerade noch zwei Fahrten – und dies nur samstags und sonntags. Egger findet dies unverständlich. «Seit Ende September haben wir auf der Aare immer noch beste Verhältnisse für eine schöne Schifffahrt, umrahmt von einer traumhaften Herbstkulisse», schrieb der Solothurner in einem Leserbrief. Zu dem stark reduzierten Fahrtenplan meint er: «Mindestens ein Schiff, beispielsweise um die Mittagszeit, hätte man auch werktags in jede Richtung einsetzen können.»

«Nachfrage im Herbst kleiner»

Thomas Erne, BSG-Geschäftsführer, zeigt Verständnis für das Anliegen von René Egger, «vor allem auch, weil wir in der letzten Zeit doch einige schöne Herbsttage zählen durften.» Erne sagt, das zurzeit intern über mögliche Massnahmen für die Zukunft diskutiert werde, die während und nach längeren Betriebsunterbrüchen umgesetzt werden könnten. «Die Situation mit der Einstellung des Betriebes auf der Aare war aber hoffentlich ausserordentlich», so Erne. Die Gründe, warum die BSG nicht kurzfristig den Fahrplan umstellen könne, seien unterschiedlich. «Zum Beispiel müssen wir den Fahrplan für das Folgejahr jeweils bereits im August bei den SBB eingeben und unsere Fahrplanbroschüre wird im Januar gedruckt und verteilt.» Zusätzliche Fahrten während der Saison müssten daher mit sehr viel Werbeaufwand kommuniziert werden. «Wir haben uns dieses Jahr kurzfristige Änderungen überlegt, konnten dies aber aus finanziellen Gründen nicht mehr umsetzen.» Warum es im Herbst nicht mehr Fahrten auf der Aare gibt, begründet der BSG-Chef wie folgt: «Wir evaluieren jeden Schiffskurs einzeln, darum wissen wir jeweils, auf welchem Kurs, in welchem Monat wir wie viele Deckungsbeiträge schreiben.» Diese Erhebung zeige ihnen auch, dass die Nachfrage im Herbst für die Aarefahrt stark abnehme. Zudem spiele jetzt auf der Aare der Nebel eine Rolle. Dieser sei auch der Grund dafür, dass die Fahrten im Herbst auf die Mittagszeit verlegt seien – «dann hat er sich nämlich oft verzogen», so Erne.

Im Gegensatz zu der Aare herrsche an den Schönwetterwochenenden im Herbst stets eine gute Nachfrage auf den Seen. «Am vorletzten Sonntag hatten wir gegen 4700 Gäste auf dem Bielersee und sind darum Verstärkungskurse mit einem zusätzlichen Schiff gefahren.» Je später die BSG im Herbst unterwegs sei, desto mehr nehme die Nachfrage unter der Woche aber ab, «selbst während der Schulferien», so Erne.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1