Zurzeit bedient SBB Cargo im Kanton Solothurn vier Verladestandorte für Langholz: Balsthal, Lüsslingen, Oensingen und Olten Hammer. Daran werde sich auch zukünftig nichts ändern; innerhalb des Kantons werde im Rahmen des aktuellen Sanierungsprojekts von SBB Cargo kein Holzverladestandort geschlossen. Diese Antwort erteilt der Regierungsrat in seiner Stellungnahme zu einer Interpellation von Kantonsrat Georg Nussbaumer (CVP, Hauenstein-Ifenthal) schreibt.

Allerdings fügt die Kantonsregierung auch gleich vorsorglich bei: «Es liegt nun an der Solothurner Holzwirtschaft, diese Holzverladepunkte künftig verstärkt zu nutzen.» Dies sei nämlich der beste Beitrag zum langfristigen Erhalt dieser Verladepunkte. Ein Hinweis, der angesichts der folgenden Zahlen Sinn macht: Im Jahr 2010 wurden an den Solothurner Holzverlad-Bedienungspunkten rund 220 Wagen abgefertigt, im Jahr 2011 nur noch rund 150 Wagen.

Etliche Punkte werden aufgehoben

Nussbaumer hatte sich vor allem nach der Zukunft von Holzverladestellen in angrenzenden Kantonen erkundigt. Detaillierte Auskünfte dazu seien noch nicht möglich, da SBB Cargo derzeit mit Kunden und Branchenvertretern verhandle. Nach dem Kenntnisstand der Kantonsregierung sind von den Schliessungsplänen keine gut frequentierten Verladestellen für Holz in den Nachbarkantonen betroffen. Wenn kleinere Verladestellen nicht mehr bedient würden, seien alternative Standorte in der Regel innerhalb von 15 km vom heutigen Bedienungspunkt erreichbar.

Insgesamt bedient SBB Cargo heute rund 500 Punkte. An rund der Hälfte davon verkehrt im Durchschnitt nicht einmal ein Wagen pro Tag. Mit der aktuellen Umstrukturierung prüft SBB Cargo die Aufhebung von 155 Bedienungspunkten. Dafür zeigt der Regierungsrat Verständnis. (cva)