Regierungsratswahlen
Herzen, umarmen, herumhüpfen: Grüne und SP haben Grund zum Feiern

Grüne und SP liessen die Korken knallen – im «Volkshaus» und im «Kreuz».

Merken
Drucken
Teilen
Schaffner und Wyss liegen sich in den Armen
22 Bilder
Schaffner umarmt Roberto Zanetti vor dem Volkshaus, wo die SP ihr Lager aufgeschlagen hat
Grund zum Feiern für Linke 2. Wahlgang der Solothurner Regierungsratswahlen 2017
Der neue Solothurner Regierungsrat: v.l.: Brigit Wyss (Grüne), Roland Heim (CVP), Remo Ankli (FDP), Roland Fürst (CVP) und Susanne Schaffner (SP).
Susanne Schaffner und SP-Parteipräsidentin Franziska Roth
Brigit Wyss (Grüne) und Susanne Schaffner (SP)
Brigit Wyss auf dem Weg ins Rathaus
Brigit Wyss nimmt Gratulationen von allen Seiten entgegen.
Eine enttäuschte Marianne Meister (FDP)
Der abtretende SP-Regierungsrat Peter Gomm, die neue Regierungsrätin Susanne Schaffner und Parteipräsidentin Franziska Roth
Brigit Wyss (Grüne) im Interview
Marianne Meister gratuliert Brigit Wyss
Marianne Meister (FDP) im Interview
Susanne Schaffner jubelt mit ihren Kindern und SP-Kantonsrätin Franziska Roth (aussen rechts), als die letzten Ergebnisse aus Solothurn eintreffen.
Strahlende Regierungsrätinnen: Susanne Schaffner und Brigit Wyss
Susanne Schaffner gibt eines von vielen Interviews
Felix Wettstein, Präsident der Grünen Kanton Solothurn
Christian Scheuermeyer (FDP)

Schaffner und Wyss liegen sich in den Armen

PETER KLAUNZER

Im «Kreuz» in Solothurn feierten die Grünen eigentlich den Wahlnachmittag. Doch als sich der unerwartete Sieg ihrer Kandidatin abzeichnete, kamen immer mehr grüne Parteianhänger in den Steinernen Saal im Solothurner Rathaus, um gemeinsam mit Brigit Wyss den für Grüne «historischen Erfolg» zu feiern. Wyss war dort, um den Medien Red und Antwort zu stehen. Doch zeitweise kam sie kaum mehr dazu, Interviews zu geben. Einer nach dem anderen wollte die Stadtsolothurnerin umarmen und gratulieren.

Die grüne Fahne aber, mit der die Parteimitglieder zum Rathaus gelaufen waren, blieb dann doch unten im Treppenhaus: Die Grünen getrauten sich nicht, mit wehenden Fahnen in den altehrwürdigen Raum einzuziehen. Der Triumph war ihnen trotzdem gewiss ...

Als schliesslich auch die Stadt Solothurn ausgezählt war und das Resultat definitiv war, brach SP-Kandidatin Susanne Schaffner mit ihren beiden Kindern in Jubel aus und hüpfte vor Freude herum. Später lief sie mit Kantonalparteipräsidentin Franziska Roth zum «Volkshaus» in der Solothurner Vorstadt, wo die Genossen bereits warteten und die bestgewählte Kandidatin im zweiten Wahlgang feiern wollten. Parteisekretär Nik Wepfer umarmte Schaffner bereits auf der Kreuzung, Ständerat Roberto Zanetti, Nationalrat Philipp Hadorn und viele weitere Parteimitglieder folgten. Dann ging es nach letzten kurzen Interviews zum Anstossen über. (lfh)