Regionalverband

Hauswarte müssen Multitalente sein

Präsidentin Monika Flückiger mit den beiden Ehrenmitgliedern Hansjörg Kauz (links) und Christian Flückiger.

Präsidentin Monika Flückiger mit den beiden Ehrenmitgliedern Hansjörg Kauz (links) und Christian Flückiger.

Der Regionalverband Nordwestschweiz der Hauswarte hat sich einen neuen Namen gegeben. Wer Hauswarte in seinen Immobilien beschäftige, spare Geld, ist der Verband überzeugt.

Im Pfarreizentrum in Selzach eröffnete die Präsidentin Monika Flückiger (Rickenbach) die 65. Generalversammlung des Regionalfachverbandes Nordwestschweiz der Hauswarte. Die Traktandenliste war mit wichtigen Beschlusspunkten bestückt. Beim Hauswarteverband gilt das Motto: «Stillstand ist Rückstand». Nach einem neuen Flyer im letzten Jahr hat der Vorstand den Beschluss gefasst, sich ein neues Logo mit neuem Namen zu geben. Statt wie bisher RFNH Regionalfachverband Nordwestschweiz der Hauswarte heisst die Vereinigung neu Solothurner Fachverband der Hauswarte SFDH. Dieses Vorhaben wurde von der sehr gut besuchten Versammlung einstimmig gutgeheissen. Ebenso wurden die Statuten überarbeitet, den heutigen Bedürfnissen angepasst. Es konnten auch langjährige Mitglieder, welche sich im Vorstand verdient gemacht haben, geehrt werden.

Christian Flückiger aus Derendingen ist seit zehn Jahren als Kursobmann und sehr kreativer Macher tätig. Hansjörg Kauz aus Lommiswil waltete elf Jahre lang als Protokollführer und Organisator für verschiedene Generalversammlungen. Beide erhielten mit Einstimmigkeit und Ehrenurkunde die Ehrenmitgliedschaft. Ehrenmitglied René Frei (Winistorf) erfuhr für 45 Jahre Mitgliedschaft Ehre, Ruedi Anderegg (Derendingen) für 25 Jahre.

Für Werterhaltung der Immobilien

Erfreulicherweise hatten die Hauswartinnen und Hauswarte aus der Nordwestschweiz die Möglichkeit, elf neue Mitglieder in den Verband aufzunehmen. Der Vorstand konnte noch nicht ganz besetzt werden. (wib)

Meistgesehen

Artboard 1