Das Spektrum der eingereichten Konzepte war in diesem Jahr besonders breit, es reichte von abgelegenenen Wohlfühloasen bis hin zu Multifunktionswohneinheiten für das urbane Umfeld. Erstmals zielten die Innovationen auch auf digitale Lösungen ab, wie GastroSuisse berichtet. Die Jury des Hotel Innovations-Awards, bestehend aus ausgewiesenen Hotel- und Tourismusexperten, hat sich für vier Nominierte entschieden. Ein Hotel, das sich Chancen auf den Titel ausrechnen darf, kommt aus dem Kanton Solothurn.

Bed & Breakfast Alte Gärtnerei, Härkingen (SO)

Das Bed & Breakfast Alte Gärtnerei in Härkingen ermöglicht es bereits seit sechs Jahren, in einer umgebauten Gärtnerei zu übernachten. Als Business-Hotel wird es von Montag bis Freitag genutzt. Das Konzept sieht die Erweiterung um zwei weitere Gewächshäuser vor, eines für Übernachtungen, eines für Events, um die Auslastung an den Wochenenden zu steigern. Die originelle Umnutzung bietet ein aussergewöhnliches Ambiente für Gäste und integriert auch regionale Angebote.

Ernst und Rita Studer, die Gastgeber des Bed & Breakfast Alte Gärtnerei, sind sehr erfreut und geehrt über die Nomination für einen solchen Award. Auf die Idee, eine Gärtnerei in ein Hotel umzuwandeln, kamen sie bei einem Mittagessen. «Ein Freund hat sich bei uns beschwert, dass es im Gäu zu wenig Betten gibt. Durch die Glashäuser in der Gärtnerei wäre Platz verfügbar, um dies zu ändern. So kam uns dann die Idee, die Gärtnerei in ein Hotel umzubauen.» Mittlerweile führen Ernst und Rita Studer seit sechs Jahren das erste und einzige Hotel dieser Art.

Die drei weiteren nominierten Hotels für den Innovations-Award 2019

Digitale Dorfstrasse, Adelboden (BE)

Die «Digitale Dorfstrasse» ist ein Online-Tool, welches den Gästen des im Bau befindlichen Aparthotels in Adelboden angeboten wird. Es ermöglicht ihnen, unabhängig von Öffnungszeiten virtuell die Geschäfte an der Dorfstrasse in Adelboden zu erleben, dort einzukaufen, Lieferungen zu bestellen oder Termine zu reservieren. Auch bietet das Tool Services des Aparthotels. Die digitale Lösung bietet zum einen einen signifikanten Mehrwert für Gäste, welche Leistungen des Hotels und anderer Anbieter flexibel und zeitunabhängig nutzen können. Zum anderen fördert es auch die Wertschöpfung in der Region.

HYPER Hideaways, Scoul (GR)

Das Konzept umfasst die Erstellung eines Refugiums von ca. 20 Übernachtungsmöglichkeiten in den Alpen, welches modulare, individuell nutzbare Wohn- und Gemeinschaftsflächen und vielfältige digitale Services zugleich bietet. Aspekte der Nachhaltigkeit und Mobilität werden ebenso berücksichtigt. Der hohe Grad an Individualisierung gepaart mit umfassender digitaler Infrastruktur macht den Innovationsgehalt des Konzepts aus.

Stay KooooK, Bern (BE)

Die Idee hinter dem Konzept Stay KooooK ist es, die Vorteile verschiedener moderner Übernachtungsformen in einem Angebot zu kombinieren: die Lockerheit von Airbnb, den Komfort eines Langzeitaufenthalts und die Sicherheit eines Hotels. Durch intelligentes Raumdesign und effiziente Flächennutzung kann das Konzept sowohl in grösseren als auch in kleineren Objekten flexibel umgesetzt werden. Dank ausgeprägter Vielseitigkeit und Flexibilität ist das Konzept eine innovative Antwort auf die gewandelten Gästebedürfnisse.

Hotel Innovations-Tag 2019

Das Gewinner-Konzept wird am Hotel Innovations-Tag ausgezeichnet. Die GastroSuisse-Impulstagung findet am Dienstag, 25. Juni, von 9.30 - 15.00 Uhr im Kameha Grand in Zürich statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto «Digital und emotional: Für den Erfolg von morgen».