Auftrag

Gut angelaufen: 12 Bellacher Hess-Busse fahren nun auch in Lausanne

Der Trolley stand im Juli in Lausanne noch im Depot.

Der Trolley stand im Juli in Lausanne noch im Depot.

Zu Genf, St. Gallen, Luzern, Zürich und Bern kommt jetzt noch Lausanne dazu: Gemeint sind die Städte in der Schweiz, in welchen die elektrischen Doppelgelenk-Trolleybusse der Bellacher Carrosserie Hess AG fahren. Und Städte, von welchen das regionale Unternehmen Aufträge zur Erneuerung deren Busflotte an Land ziehen konnte.

Bereits Anfang vergangenes Jahr wurde bekannt, dass die Bellacher Carrosserie den Auftrag für die Erneuerung der Trolleybusflotte in Lausanne für sich gewinnen konnte. Seit dem 3. August bedient das Modell «light tram 25 TC» nun die Linie 9 zwischen Lutry und Prilly im Linienverkehr. Jährlich würde der Bus von rund 6 Millionen Passagiere genutzt, heisst es weiter.

Das Innere des Busses.

Das Innere des Busses.

«Er ist länger, grösser, leistungsfähiger und umweltfreundlicher als seine Vorgänger», beschreibt das Unternehmen das Modell «light tram 25 TC» in seiner Mitteilung. Der Bellacher Trolleybus ist gemäss Informationen der Carrosserie zu 100 Prozent elektrisch angetrieben, jeweils 24,7 Meter lang und bietet Platz für bis zu 220 Passagiere. Zudem wird in der Mitteilung ein aussergewöhnliches Detail erwähnt: «Die sonst üblichen Spiegel wurden durch zehn Kameras ersetzt, wodurch der Bus weniger breit ist und den Fahrern bei Nacht eine bessere Sicht garantiert», schreibt die Hess AG weiter.

Insgesamt 12 Fahrzeuge werden im Rahmen des Auftrags von Bellach nach Lausanne geliefert. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 16,5 Millionen Franken. (szr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1