Sachplan Verkehr
Grüne wollen mehr Kompensationen durch Rückzonungen

Der Kanton Solothurn ist vom geplanten Ausbau der A1 auf sechs Spuren zwischen Härkingen und Luterbach sowie von mehreren Bauvorhaben entlang der Autobahn stark betroffen.

Drucken
Teilen
Hier soll die Autobahn sechsspurig werden. (Archiv)

Hier soll die Autobahn sechsspurig werden. (Archiv)

Deshalb reichte die Kantonalpartei der Grünen im Rahmen der Vernehmlassung beim Bund eine Stellungnahme zum Sachplan Verkehr ein. Unverständlich ist aus ihrer Sicht, dass Anliegen der Lufthygiene vollständig fehlten. Zudem sei bei vielen Massnahmen nur von Engpassbeseitigung die Rede. Umweltaspekte fehlten dagegen.

Ebenso würden die Interessen der Landwirtschaft «nur sehr marginal berücksichtigt», so die Grünen. Dies sei umso bedauerlicher, weil der Spurausbau, die geforderten neuen Anschlüsse sowie der geplante Ausstellplatz für Lastwagen in Deitingen oder das Schwerverkehrs-Kontrollzentrum in Oensingen «durchgehend wertvolles Kulturland vernichten» würden.

Die Grünen fordern deshalb, dass der Spurausbau mit Rückzonungen von noch nicht realisierten Bauzonen kompensiert wird und dass zusätzliche Infrastrukturen auf schon versiegelten Flächen erstellt werden – allenfalls auch über oder unter der Autobahn, jedoch nicht neben ihr. (szr)

Aktuelle Nachrichten