Kanton Solothurn

Grippesaison plus Corona: Das Gesundheitsamt empfiehlt die Grippeimpfung

Ab Dezember soll sich die breite Bevölkerung gegen die Grippe impfen lassen. (Archivbild)

Ab Dezember soll sich die breite Bevölkerung gegen die Grippe impfen lassen. (Archivbild)

Die Grippesaison 2020/21 hat begonnen. Zusammen mit dem Coronavirus können die Grippeviren der Bevölkerung und dem Gesundheitswesen zusetzen. Der beste Schutz vor beiden Viren ist laut dem Kanton: Hygiene- und Schutzmassnahmen einhalten.

In diesem Herbst zirkuliert nicht nur das Coronavirus, sondern auch die jährlichen Grippeviren. Sie lösen ähnliche Symptome aus und sind auch für die gleichen Risikogruppen besonders gefährlich, wie die Staatskanzlei Solothurn mitteilt. Dies könne im Gesundheitswesen zu einer Doppelbelastung führen.

Im Gegensatz zum Coronavirus könne man sich jedoch gegen die Grippe impfen lassen. Die Impfung sei ein zusätzlicher, sicherer und wirksamer Schutz. In einer ersten Phase empfiehlt das Gesundheitsamt gemäss BAG-Empfehlungen Risikopatientinnen und -patienten sowie Gesundheitsfachpersonen eine Impfung. In einer zweiten Phase ab Dezember 2020 empfiehlt das Gesundheitsamt gemäss BAG-Empfehlungen die Impfung für die breite Bevölkerung.

Das Gesundheitsamt habe eine Kampagne gestartet, die sich spezifisch an Risikopatientinnen und -patienten sowie Gesundheitsfachpersonen richtet, so die Staatskanzlei weiter. Die Flyer werden in Arztpraxen und Apotheken sowie den Alters- und Pflegeinstitutionen verteilt. Die Kampagne ergänze jene des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Die Solothurner Spitäler AG (soH) unterstütze die Kampagne des Gesundheitsamts ab Ende Oktober mit Sensibilisierungsvideos und vertiefenden Informationen zu den notwendigen Hygienemassnahmen und der Grippeimpfung. Beide Massnahmen richten sich an die gesamte Bevölkerung. Über die Grippesaison werde auch auf den Social-Media-Kanälen der soH und des Kantons Solothurn informiert.

Hygiene- und Schutzmassnahmen einhalten

Für alle Viren gelten dieselben Hygiene- und Verhaltensregeln. Sie seien der beste und effizienteste Schutz vor einer Erkrankung und ein wichtiger Beitrag zur Entlastung des Gesundheitswesens. (sks)

Zur Erinnerung:

  • Abstand halten, und falls Abstand nicht eingehalten werden kann, Maske tragen
  • Regelmässiges gründliches Händewaschen oder desinfizieren
  • Bei Symptomen einer Atemwegsinfektion wie Husten, Fieber, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen zuhause bleiben
  • Testen lassen bei schweren und sich verschlechternden Symptomen

Meistgesehen

Artboard 1