Ende August vor einem Jahr bewilligte der Kantonsrat einen Verpflichtungskredit von 3,9 Mio. Franken für den Kauf (2,15 Mio. Franken) der Liegenschaft Marktplatz 22 in Grenchen und für Investitionen (1,75 Mio. Franken) für bauliche Massnahmen zur Büronutzung. Ab Januar 2019 sollen die Amtschreiberei Grenchen-Bettlach und das militärische Sektionswesen Grenchen mit zusammen 22 Arbeitsplätzen von der Dammstrasse 14 hierhin verlegt werden.

Im Rahmen einer weiteren Überprüfung wurde ein Umzug der Kantonspolizei von ihrem jetzigen Standort an der Solothurnstrasse 65, wo sie eingemietet ist, an den Marktplatz eingehend geprüft. Es zeigte sich, dass der Standort grundsätzlich geeignet ist, aber zusätzliche bauliche Massnahmen und technische Anpassungen nötig sind.

Der Regierungsrat beantragt deshalb einen Zusatzkredit von einer Million. Besonders ins Gewicht fallen die Sicherheitsmassnahmen und die Anpassungen im Untergeschoss. Hier werden zwei Zellen und ein Einvernahmeraum gebaut. Verantwortliche der Kapo befürworten den Standortwechsel.

Die Kapo wird demnach das Untergeschoss, Erdgeschoss sowie 1. und 2. Obergeschoss belegen, die Amtschreiberei Grenchen-Bettlach sowie das militärische Sektionswesen Grenchen sollen im 3. und 4. Obergeschoss untergebracht werden. Das 5. Obergeschoss kann nach wie vor weiteren kantonalen Raumbedürfnissen zur Verfügung gestellt oder an Dritte vermietet werden.

Eine Wirtschaftlichkeitsrechnung über 40 Jahre hat ergeben, dass beim Vergleich Miete versus Eigentum die Eigentumslösung mit den Investitionen gegenüber der Mietlösung jährlich um rund 36 000 Franken günstiger ist. Über 40 Jahre gerechnet können mit der Eigentumslösung rund 2,215 Mio. Franken gespart werden. Der Kantonsrat muss den Zusatzkredit noch genehmigen.