Für Sarah Koch, Leiterin der kantonalen Wirtschaftsförderung, ist deshalb klar: «Der Kanton Solothurn profitiert über die Jahre stark von der Mitgliedschaft bei Greater Zurich Area.» Zahlenmässig zeige sich dies im einen Jahr deutlicher, im andern weniger. Die fünf letztes Jahr in diesem Rahmen akquirierten Neuansiedlungen könnten sich auf jeden Fall sehen lassen.

«Gut investiertes Geld»

Drei dieser fünf Firmen stammen gemäss Koch aus Deutschland, je eine aus Irland und den USA. Das Branchenspektrum, in dem sie tätig sind, sei erfreulich breit: «Querbeet», lautet Kochs Umschreibung.

«Die 120'000 Franken, die der Kanton Solothurn jährlich für die GZA-Mitgliedschaft bezahlt, sind sehr gut investiertes Geld», ist die Leiterin der Wirtschaftsförderung überzeugt. Denn die Zeiten, in denen Kantone oder gar Gemeinden als «Einzelmasken» Standort- und Wirtschaftsförderung betrieben hatten, seien wegen geringer Ressourcen und Schlagkraft sowie ausbleibender Erfolge längst vorbei, sagt Koch.

Das gemeinsame, konzentrierte Auftreten der GZA als grosses Ganzes lasse den Kanton Solothurn von einer beispiellosen Gesamttechnologie-Kompetenz und einem riesigen weltweiten Netzwerk profitieren.

Entsprechend gehören einzelbetriebliche Fördermassnahmen des Kantons der Vergangenheit an: «Die allermeisten Ansiedlungen kommen ohne Wirtschaftsförderungs-Gelder zustande», unterstreicht Sarah Koch. «Unser wichtigster Trumpf ist wohl das grosse Rekrutierungspotenzial. Dazu kommen ein interessantes wirtschaftliches Umfeld, der intakte Lebensraum und die geringen Distanzen.»

Gesamthaft 100 Ansiedlungen

Auch für das gesamte Einzugsgebiet der Standortförderungs-Organisation Greater Zurich Area wird das Jahr 2017 als «erfolgreich» bezeichnet: Zusammen mit ihren Partnern hat die GZA 100 ausländische Unternehmen angesiedelt, im Vorjahr waren es 105 gewesen. Die Mehrheit der Unternehmen kommt aus den Branchen Informations- und Kommunikationstechnologien, Life Sciences, Maschinenindustrie, Finanzdienstleistungen und Cleantech, wie die GZA mitteilt. Die Unternehmen haben 834 neue Arbeitsplätze geschaffen und planen, in den nächsten fünf Jahren knapp 1500 neue Stellen zu schaffen, wie es weiter heisst.

Greater Zurich Area AG ist die Standortmarketing-Organisation des Grossraums Zürich. Mitglieder sind unter anderen die Kantone Glarus, Graubünden, Schaffhausen, Schwyz, Solothurn, Uri, Zug und Zürich, die Region Winterthur und die Stadt Zürich sowie Unternehmen aus der Privatwirtschaft.