A1/Gunzgen

Gleich drei Auffahrunfälle im Baustellenbereich innert 45 Minuten

Die vier Spuren werden derzeit auf einer Fahrbahnhälfte geführt. Dadurch bleibt weniger Platz für die Autos. (Symbolbild)

Die vier Spuren werden derzeit auf einer Fahrbahnhälfte geführt. Dadurch bleibt weniger Platz für die Autos. (Symbolbild)

Im Baustellenbereich auf der A1 zwischen Härkingen und Rothrist kam es am Dienstagmorgen innerhalb einer dreiviertel Stunde zu drei Auffahrunfällen. Insgesamt waren zehn Autos involviert.

Die Unfälle ereigneten sich zwischen 7.30 Uhr und 8.15 Uhr im Baustellenbereich zwischen Härkingen und Rothrist. Beim grössten Unfall waren fünf Autos involviert, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Personen seien keine verletzt worden, und auch der Sachschaden sei gering geblieben. Durch die Unfälle kam es im Morgenverkehr jedoch zu grösseren Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei rät, die Fahrweise im engen Baustellenbereich anzupassen.

• Der Überholstreifen ist nur zwei Meter breit, daher nicht nebeneinander fahren, sondern versetzt hintereinander.

• Nicht unnötig überholen, sondern besser Geduld haben, auch wenn es zeitweise langsamer geht als mit 80 km/h. Insbesondere sollten keine Lastwagen überholt werden.

• Vorausschauend fahren und vor allem im Bereich von Einfahrten den Verkehr einspuren lassen. Dazu Fahrt verlangsamen und nicht auf den Überholstreifen ausweichen. Überraschende Ausweichmanöver können zu Unfällen führen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1