Bürgerspital
Gestärkt gegen den Krebs: neues Onkologiezentrum eröffnet

Das neue Onkologiezentrum im Bürgerspital wurde diese Woche eröffnet. Davon sollen vor allem die Patienten profitieren.

Merken
Drucken
Teilen
Der Eingangsbereich des Onkologiezentrum am Bürgerspital.

Der Eingangsbereich des Onkologiezentrum am Bürgerspital.

Zur Verfügung gestellt

Auf zwei Stockwerken am Bürgerspital werden Tumorpatienten von fünf Onkologen untersucht und therapiert. Die Patienten sollen davon gleich in mehrfacher Hinsicht profitieren: Mit Ausnahme von Hochdosistherapien werde das gesamte Behandlungsspektrum der Onkologie angeboten, heisst es in einer Mitteilung. Das Bürgerspital verspricht sich eine Verbesserung der Versorgungsqualität der medizinischen Onkologie im Raum Solothurn. Das neue Zentrum ist ein ambulantes Dienstleistungszentrum, das allen Patienten sowie Zuweisern aus der erweiterten Region offensteht.

Das Zentrum befindet sich auf zwei Stockwerken im Haus 7 des Bürgerspitals: Im Erdgeschoss werden die Patienten empfangen und von Fachärzten untersucht. Im ersten Obergeschoss erfolgen die verschiedenen Therapien. Das medizinische Angebot umfasst das ganze Spektrum der Onkologie mit Ausnahme der Hochdosistherapien.

Zwei weitere Spezialisten

Zum onkologischen Ärzteteam um Simone Farese und Daniel Ryser stossen Thomas Egger und Andreas Barth, die bis Ende 2014 eine Gruppenpraxis an der Schänzlistrasse in Solothurn betrieben haben. Patienten sollen, wenn immer möglich, vom selben Facharzt untersucht werden. Zudem soll eng mit der von Armin Stucki geleiteten medizinischen Klinik zusammengearbeitet werden. Und auch die Anbindung an die universitäre Onkologie ist im bisherigen Rahmen gewährleistet. Patienten mit komplexen Krebserkrankungen können demnach nach wie vor auf das Wissen der onkologischen Klinik des Inselspitals Bern zurückgreifen. (szr)