Urteil

Gericht folgt Anträgen: Freiheitsstrafen für Betrüger-Duo

Lars L. und Antonia M. sind  verpflichtet, ihrem isländischen Geschäftspartner die 450 000 Euro zurückzuzahlen.

Lars L. und Antonia M. sind verpflichtet, ihrem isländischen Geschäftspartner die 450 000 Euro zurückzuzahlen.

Der gebürtiger Schwede und seine Frau aus Malta, die einen Isländer um 450000 Euro erleichtert haben, wurden vom Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Rund vier Jahre dauerte es, bis die Staatsanwaltschaft ihre Anklageschrift vorlegen konnte. Und Staatsanwalt Domenic Fässler füllte gut 50 Bundesordner mit all den Akten rund um das Betrüger-Duo Lars L.* und Antonia M.* Der gebürtige Schwede und die Frau aus Malta hatten im Jahr 2009 im Rahmen undurchsichtiger Finanzierungsgeschäfte einen Isländer um 450'000 Euro erleichtert.

Der Aufwand der Staatsanwaltschaft hat sich offenbar gelohnt: Das Amtsgericht Solothurn-Lebern folgt in seinem Urteil zum grossen Teil dem Strafantrag von Domenic Fässler. Der Hauptbeschuldigte Lars L. muss wegen Betrug, mehrfacher Urkundenfälschung und Geldwäscherei sowie Veruntreuung eine Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verbüssen. Seine Komplizin verurteilt das Amtsgericht wegen Betrug zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren.

Die beiden amtlichen Verteidiger, die den Betrugsvorwurf vor Gericht bestritten hatten, setzten sich also nicht durch. Lars L. und Antonia M. sind zudem verpflichtet, ihrem isländischen Geschäftspartner die 450 000 Euro zurückzuzahlen. Weiter hat ihnen das Gericht die Verfahrenskosten von total 43 000 Franken aufgebrummt. (esf)

*Namen von der Redaktion geändert

Betrüger-Paar vor Gericht

Betrüger-Paar vor Gericht

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1