Coronavirus

Genfer Virologin fordert Test und Maskenpflicht für Kinder — was hält der Kanton Solothurn davon?

Eine Genfer Virologin fordert unter anderem eine Maskenpflicht in Primarschulen.

Eine Genfer Virologin fordert unter anderem eine Maskenpflicht in Primarschulen.

Die Genfer Virologin Isabella Eckerle fordert mehr Tests und eine Maskenpflicht bei Kindern. Die Annahme, dass Kinder in der Corona-Pandemie keine Risikogruppe seien, stimme nicht. Was sagt man im Kanton Solothurn dazu?

Kinder seien gleich oft auf Corona zu testen wie die ganze Bevölkerung, sagte die Genfer Virologin Isabella Eckerle in einem Interview mit der "NZZ am Sonntag". Wenn Kinder nicht getestet würden, werde man Ausbrüche in Schulen wie jüngst im Aargau und in Genf allenfalls zu spät bemerken.

Der Kanton Solothurn würde generell alle Personen mit Symptomen testen und sich an die aktuellen BAG-Empfehlungen halten, teilt Andrea Affolter, Medienbeauftrage des Regierungsrats, auf Anfrage mit. Die Empfehlungen würden im Moment vorsehen, dass gemäss Test-Algorithmus für Kinder Abweichungen bei unter 12-Jährigen denkbar seien. Es bestehe jedoch die Möglichkeit, dass die Testkriterien in den kommenden Wochen, insbesondere für Kindern, angepasst werden.

«Aus epidemiologischer Sicht geht es bei Kindern jedoch vor allem darum, die Infektionsquelle bei den Erwachsenen zu finden, um die Infektionsketten frühzeitig zu identifizieren und zu unterbrechen», fügt Affolter an. Auch Isabella Eckerle sagt: «Da Kinder nur mild erkrankten, könnte ein Infektionsgeschehen lange lodern, bevor ein Lehrer erkrankt».

Bisher gibt es laut dem Solothurner Kantonsarzt nur vereinzelt Hinweise, dass sich Kinder oder Jugendliche bei Altersgenossen mit Covid-19 angesteckt haben. Der Kanton Solothurn hat daher ein neues Projekt lanciert, welches die Rolle der Kinder in der Verbreitung des Virus herausfinden soll.

Grosse Herausforderung

Die Experten seien sich bewusst, dass es eine grosse Herausforderung sei, Kinder zu testen, meint Virologin Isabella Eckerle. Sie seien im Winter häufig erkältet. Und dennoch müssten die Ärzte darunter die Corona-Fälle entdecken. «Wenn das ausser Kontrolle gerät, werden wir mit den Tests und dem Contact Tracing nicht mehr nachkommen.» 

Bereits in der Primarschule sollte ihrer Meinung nach daher eine Maskenpflicht für Kinder gelten. Sie müsse aber mit andere Massnahmen wie kleinere Klassen, einem Mix aus Präsenz- und digitalem Unterricht sowie einer guten Belüftung verbunden werden.

Maskenpflicht in Solothurner Primarschulen?

Eine Maskenpflicht an der Volksschule im Kanton Solothurn ist derzeit kein Thema. «Ob Masken in den obligatorischen Schulen eine sinnvolle Massnahme sind die Pandemie zu bekämpfen, ist übergeordnet durch das BAG zu beurteilen», sagt Andreas Walter, Leiter des Volksschulamtes des Kanton Solothurn.  «Eine allfällige Umsetzung erfolgt nachgelagert und situationsgerecht gemäss dem kantonalen Betriebs- und Schutzkonzept für die Volksschule». (sda/hol)

Meistgesehen

Artboard 1