Aktion gegen Einheitskasse

Geld auf SVP-Flyer: «Der Sinn ist nicht, die Stimmen der Leute zu kaufen»

Marco Giglio verteilt gegen die Einheitskasse Flyer mit aufgeklebtem Geld.

Marco Giglio verteilt gegen die Einheitskasse Flyer mit aufgeklebtem Geld.

Am Samstag wird in der ganzen Schweiz mit einer Flyeraktion gegen die Einheitskasse geworben. Einzig Marco Giglio, Sekretär der Jungen SVP Kanton Solothurn, wird auf seine Flyer aber 20 und 50 Räppler kleben.

«Es soll ein symbolischer Beitrag sein. Das Ziel ist, die Leute zum Nachdenken anzuregen», erklärt Marco Giglio den Gedanken hinter seiner Aktion. Auf seinen Flyer für ein Nein zur Einheitskasse werden 20- und 50-Rappenstücke angebracht sein. «Ich will das Volk darauf aufmerksam machen, dass die Einheitskasse zu einer Prämienerhöhung und schlussendlich zu höheren Steuern führen wird.»

Giglios Sorge ist, dass die Kosten mit einem Ja zur Einheitskasse massiv ansteigen und deshalb die Familien und den Mittelstand schwer treffen würden. Er sei schliesslich selber jung und möchte vielleicht später einmal eine Familie gründen, sagt der Anfangszwanziger. «Ich will nicht, dass man sich in der Schweiz keine Familie mehr leisten kann, weil es zu teuer ist.»

Eigene Investition in Nein zur Einheitskasse

Der Sekretär der Jungen SVP betont, dass er die Aktion aus dem eigenen Portemonnaie finanziere. Er mache das eigenhändig, «denn wenn ein grosses Unternehmen dies veranstaltet, würden die Leute sicher sofort an Stimmenfang denken. Der Sinn ist aber nicht, die Stimmen der Leute zu kaufen.»

Es sei wie ein «Opfer eines Politikers für das Volk», meint der Thuner. «Ich will zeigen, dass ich als Politiker nicht egoistisch handle und aus der Aktion keinen eigenen Nutzen ziehe. Die Leute sollen sehen, dass jemand in ein Nein zur Einheitskasse investiert.» Giglio will dafür ein Budget von zirka 400 Franken aufbringen.

Auf die Idee, Geld aufzukleben, ist Marco Giglio durch eine ähnliche Aktion des Zuger SVP-Mitgliedes Gregor Bruhin gekommen. Diese sei gut angekommen beim Volk. Bruhin hatte vor kurzem auf dem Bundesplatz in Zug mit anderen SVP-Kandidaten Flyer mit aufgeklebten 50-Rappen-Stücke verteilt. Das Geld sollte symbolisch für die von der SVP als zu hoch erachteten Parkgebühren stehen.

Die Flyeraktion von Marco Giglio und seinen Kollegen findet am Samstag in Olten, Solothurn und Grenchen statt. In der ganzen Schweiz wird an diesem Tag für ein Nein zur Einheitskasse geworben. Nur Giglio aber verschenkt dabei Geld.

Meistgesehen

Artboard 1