Stau

Geladenes Boot kippt auf Autobahn – A1 bei Härkingen für 1,5 Stunden gesperrt

Am Mittwochnachmittag kam auf der A1 bei Härkingen ein Auto mit Anhänger ins Schleudern, das geladene Boot kippte auf die Fahrbahn. Die gesamte Fahrzeugkombination blockierte sämtliche Fahrstreifen, was zu massiven Verkehrsbehinderungen führte.

Das Auto mit Anhänger kam um zirka 13.30 Uhr auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Zürich ins Schleudern. Das geladene Motorboot rutschte vom Anhänger. Die ganze Fahrzeugkombination kam schliesslich quer zur Autobahn zum Stillstand und blockierte alle drei Fahrspuren. Weshalb die Kombination ins Schleudern geriet, ist laut Polizei noch zu klären. Es wurde niemand verletzt.

Die A1 war in Fahrtrichtung Zürich für 1,5 Stunden komplett gesperrt. Für die Bergung der Fahrzeuge musste ein Abschleppdienst mit Kran aufgeboten werden. Dafür wurde die Überholspur der Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Bern kurzzeitig gesperrt, was ebenfalls zu entsprechendem Rückstau führte. Um 15 Uhr konnte die Autobahn A1 in beiden Fahrtrichtungen wieder freigegeben werden.

Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Stau zwischen Niederbipp und der Verzweigung Härkingen. Weil Verkehrsteilnehmer auf das Kantonsstrassennetz auswichen, war die Hauptstrasse zwischen Oensingen und Egerkingen überlastet.

Boot legt Verkehr auf A1 lahm

Boot legt Verkehr auf A1 lahm

Weil ein Autofahrer bei Härkingen die Kontrolle über sein Fahrzeug samt Anhänger verlor, musste die A1 in Richtung Zürich heute für anderthalb Stunden komplett gesperrt werden.

Nach 14 Uhr war auf der A1 noch der linke Fahrstreifen gesperrt, wie der TCS-Verkehrsinfo meldete. Reisenden aus Richtung Bern in Richtung Luzern/Gotthard wurde empfohlen, ab der Verzweigung A1 Wankdorf via A6 / A8 zu reisen.

Nach 15 Uhr waren es zwischen Wangen an der Aare und der Verzweigung Härkingen immer noch 9 km Stau. Es musste mit einem Zeitverlust von bis zu 30 Minuten gerechnet werden. (kps/ldu)

Meistgesehen

Artboard 1