Die Online-Plattform memorado.net, auf der Nutzer ihre kognitiven Fähigkeiten in den Bereichen Gedächtnis, Konzentration, Geschwindigkeit, Logik und Reaktion durch Online-Spiele trainieren können, hat die durchschnittliche Gehirnleistung der Schweizer Nutzer verglichen und kürzlich das Ranking der schlausten Kantone der Deutschschweiz veröffentlicht.

Solothurn nimmt mit einem Gehirn-Quotienten von 311 Punkten von zehn Kantonen den letzten Platz ein.

Graubünden erzielt den höchsten durchschnittlichen Gehirn-Quotienten mit 415 Punkten, gefolgt von Zug (377 Punkte) und Basel-Land (370 Punkte).

«Graubünden verbindet man ja normalerweise eher mit Capuns, Bündnerfleisch und Skiferien», sagt Memorado-Geschäftsführer Marius Luther, «jedoch scheint hier der Anteil der Bürger, die mit viel Ehrgeiz ihr Gehirn trainieren besonders ausgeprägt zu sein».

Die bevölkerungsreichsten Kantone liegen im Mittelfeld - Zürich (Platz 6) liegt vor Basel-Stadt (8) und Bern (9).

Insgesamt umfasst die Studie über 190 Orte in der deutschsprachigen Schweiz und über 10'000 individuelle Trainingsleistungen. Das Gehirnjogging-Portal behauptet, durch die Aufbereitung der Trainingsergebnisse der Nutzer einen umfangreichen Überblick über die Gehirnleistung der Schweizer geben zu können. Einen europaweiten Vergleich soll im Spätsommer veröffentlicht werden. (ldu)