Kanton Solothurn
Gebüsst: 67 Fahrer telefonieren am Steuer

In der letzten Woche hat die Kantonspolizei Solothurn im ganzen Kantonsgebiet Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei lag das Augenmerk auf dem Telefonieren am Steuer. Insgesamt 67 Lenker wurden deswegen gebüsst.

Merken
Drucken
Teilen
Gefährdet die Sicherheit auf den Strassen: Telefonieren am Steuer.

Gefährdet die Sicherheit auf den Strassen: Telefonieren am Steuer.

bz Basellandschaftliche Zeitung

Total wurden zwischen Montag, 23.April und Sonntag, 29.April, 460 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei stellte die Polizei 227 Ordnungsbussen aus.

Ordnungsbussen

Nichtmitführen des Führerausweises/Fahrzeugausweises => 20 Franken Busse

Nichttragen der Sicherheitsgurten durch die Fahrzeugführerin oder den Fahrzeugführer => 60 Franken Busse

Verwenden eines Telefons ohne Freisprecheinrichtung während der Fahrt => 100 Franken Busse

Sicherheitsrisiko

Alleine 67 Ordnungsbussen haben die Beamten wegen Telefonierens am Steuer ausgestellt. «Dies bedeutet ein Risiko, weil die Fahrer abgelenkt sind», erklärt Mediensprecherin Thalia Schweizer.

Die Polizei betont deshalb: Mit dem Handy am Ohr Auto zu fahren ist ein grosses Sicherheitsrisiko. Deshalb gelte «Wer fährt, telefoniert nicht - wer telefoniert, fährt nicht». Ausser der Lenker benutzt die Freisprechanlage.

17 Lenker angezeigt

Weiter wurden 17 Personen wegen diverser Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz verzeigt, und eine Person hat gegen das Betäubungsmittelgesetz verstossen. (ldu)